Langweiliger Bundestagswahlkampf

Foto: christels @ pixabay, CC0 https://pixabay.com/de/frettchen-g%C3%A4hnen-sprache-haustier-1972523/

Geht es euch auch so? Der Bundestagswahlkampf 2017 ist sehr langweilig. Das Ergebnis steht eventuell leider schon vorher fest, so pessimistisch es auch klingt. Eine wirkliche Wahl gibt es gefühlt nicht. Also natürlich gibt es eine Wahl und ich möchte allen empfehlen wählen zu gehen. Denn Nicht-Wählen geht in meinen Augen absolut nicht und ist eine traurige und feige Ausrede für den Luxus den wir genießen dürfen, dass wir überhaupt eine freie Wahl haben.

Die Parteien, zu denen man eher tendiert sind in der Opposition oder in der APO zu finden oder werden vielleicht gar nicht mehr unter „Sonstige Parteien“ geführt weil nicht mehr messbar – was schade ist, weil dadurch das demokratische System zu einem Einheitsbrei verkommt. Allerdings begünstigt das leider rechtspopulistische, faschistoide und menschenrechtsverletzende „Politiker“ die einen Einzug schaffen könnten – laut den Umfragen. Ich hoffe ja inständig weiter damit, dass die AfD 5% (und noch viel weniger) bekommt und den Einzug verpasst.

Die Sonntagsfrage „Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre …“ vom Allensbach Institut für Demoskopie (Erhebungszeitraum: 4.–17. August 2017 • 1421 persönlich mündliche Befragte):

CDU/CSU 39,5 %,
SPD 24 %,
FDP 10%,
LINKE 8%,
GRÜNE 7,5%,
AfD 7%,
Sonstige 4%.

Tweet:

Unter „Sonstige“ sind dann auch Parteien wie „Piratenpartei“ und „DIE PARTEI“ zu finden. Dabei hätten diese Parteien, bzw die Piratenpartei auch Visionen und Ideen für die Zukunft. Aber meine ehemalige Partei und ihre Kandidierenden werden nicht mehr auf Podien eingeladen oder von Medien überhört oder übergangen oder nicht mehr beachtet… Dabei stimme ich Martin Fuchs (Wahlbeobachter) zu wenn er fragt ob „die Piratenpartei die einzige Partei [ist] die auf ihren Plakaten eine Vision für Deutschland zeigt?

„Langweiliger Bundestagswahlkampf“ weiterlesen

Seit 9 Jahren schon auf Facebook

Facebook (bzw deren Algorithmus) hat mir heute mitgeteilt, dass ich seit 9 Jahren schon auf Facebook angemeldet bin. Manche sagen 9 Jahre zu viel, ich selber bin unentschlossen. Facebook hat mir viel gebracht, Freunde und Bekanntschaften und ich habe all die vielen Jahre auch viel erleben dürfen.

Natürlich nicht durch Facebook alleine, aber durch das Medium und „Werkzeug“ Facebook schon. Aber ich bin seit längerem nicht glücklich darüber wie viel Müll und Hass und Hetze bei fb so durchgeschleust wird, aber sobald Grafiken wie diese hier auftauchen, sind auf einmal „Regeln“ da und der Account wird gesperrt oder der Beitrag gelöscht. Rassistische Hetze nicht. Diese Grafik ist übrigens vor 1-2 Jahren gemacht worden, geändert hat sich nicht viel. Bei Facebook.

Schon oft hab ich versucht von Facebook fernzubleiben und habe Alternativen probiert, aber viele verschwanden wieder oder waren zu kompliziert. Und ja, ich bin da schon bequem und bleibe dann doch bei Facebook, auch wenn ich weiß, wie viel „Daten“ das Unternehmen von mir erhält oder abstaubt. Mir widerstrebt das auch. Doch ich nutze die Plattform auch um mit Freunden, Bekannten und Verwandten zu kommunizieren und auszutauschen, nicht alle sind bei Twitter oder via Telegram/Signal erreichbar (leider viele bei WhatsApp.. versteh ich nicht ganz…)

Und wäre ich nicht bei Facebook geblieben, dann wären ganz wichtige Dinge in meinem Privatleben nicht so geschehen wie sie geschahen. Das wäre sehr schade.  Die positiven Ereignisse überwiegen. 🙂

Zumindest seit 2008 habe ich viele Änderungen erlebt und bin auf weitere gespannt. Seit wann seid ihr bei Facebook oder seid ihr nicht mehr dabei oder wart ihr es nie?

Unterzeichnet die Petition Keine Videoüberwachung an der Hauptwache in Frankfurt/Main

Ich habe schon im April die Stellungnahme „Keine Videoüberwachung an der Hauptwache!“ von der Gruppe „dieDatenschützer Rhein Main“ unterzeichnet und auch darüber gebloggt gehabt. Nun gibt es eine Online Petition, die ihr auch unterzeichnen könnt:

openPetition Keine Videoüberwachung an der Hauptwache Frankfurt/M.
openPetition Keine Videoüberwachung an der Hauptwache Frankfurt/M.
Die Frankfurter Polizei fordert – insbesondere unterstützt durch die CDU in Frankfurt – eine Videoüberwachung des Areals um die Hauptwache in der Frankfurter Innenstadt. Derzeit beraten die Koalitionsfraktionen im Frankfurter Magistrat (CDU, Grüne und SPD) intern über eine Vorlage des Frankfurter Sicherheitsdezernenten Markus Frank (CDU) zu diesem Thema. Der für die Frankfurter Innenstadt zuständige Ortsbeirat hat im Mai 2017 die Videoüberwachung der Hauptwache mehrheitlich abgelehnt.
Die Hauptwache ist neben dem Römerberg und dem Opernplatz einer der zentralen Kundgebungsplätze in Frankfurt. Auf Initiative der Bürgerrechtsgruppe dieDatenschützer Rhein Main haben sich Personen und Organisationen zusammengefunden, die diese Überwachungspläne zum Schutz der Meinungs- und Versammlungsfreiheit ablehnen.Die Stellungnahme „Keine Videoüberwachung an der Hauptwache! Für den Schutz der Meinungs- und Versammlungsfreiheit!“ mit den bisherigen UnterzeichnerInnen ist hier nachlesbar.