Mein Besuch im #Opel #Zoo im Winter

Seit langem wollte ich den Opel Zoo, der in unmittelbarer Nähe gelegen und auch durch TV-Sendungen bekannt ist, besuchen und mal nachsehen, was es dort zu sehen gibt, ich war ja schon mal im Frankfurter Zoo, der direkt in der Stadt ist. Und da heute ein sehr schöner kalter, aber sonniger Tag war, beschloss ich mit dem Auto dorthin zu fahren und den Zoo zu besichtigen.

Die Website des Zoos ist nicht gerade optimal, enthält einige technische Fehler, aber für die grundlegenden Informationen reicht es aus. So konnte ich mich auch informieren, dass die Elefantenanlage neu gebaut wird. Ok dachte ich mir, da bin ich ja gespannt. Mal sehen, was für Tiere ich dort auch entdecke und sehe, gerade auch im Winter.

Was einen zuerst auffällt sind die Preise, mit 12 Euro für einen Erwachsenen, Kinder (3-14 Jahre) je 7 Euro sind sie nicht gerade für einen täglichen Besuch einladend, aber dafür ist das Gelände um ein vielfaches größer als der Frankfurter Zoo. Es  liegt in der Natur im Taunus und gerade heute bei Sonnenschein war es auch eine schöne kleine Wanderung durch die verschiedenen Bereiche des Zoos, die frische und klare Luft tat gut – ok, außer bei den Nilpferden, die haben mich dazu veranlasst schnell weiterzugehen.

Beobachter ErdmännchenViele Bereiche im Opel-Zoo sind abgezäunt durch die vielen Baustellen, es wirkt im Moment nicht sehr einladend, es gibt keine Informationsbroschüre oder einen Übersichtsplan des Geländes. Die paar wenigen Pläne, die immer wieder aushängen, sind zum Teil verschmutzt oder unleserlich. Stattdessen überall Getränkeautomaten oder (im Winter geschlossene) Imbissbuden. Direkt nach dem Eingang gibt es einen Bereich, in dem die Kinder auf elektrischen Rollern im Kreis herumfahren können. Das hat mehr was von einem Unterhaltungspark zu tun, als mit einem Zoo. Gehört in einen Zoo nicht hin!

Ich fände es eigentlich auch sehr informativ, wenn bei den vielen Tieren, die NICHT derzeit draussen in der freien Luft zu sehen sind, ein Informationsschild zu lesen wäre “Dieses Tier ist derzeit in einem wintergerechten/überdachten Bereich untergebracht.” So sieht man meistens nur trübe und verlassene Gehege und Bereiche und kann nur vermuten, dass dort Wildschweine, Hyänen und Geparden zu sehen sind – im Sommer. Auch die Beschilderung lässt zu wünschen übrig, manchmal befindet man sich auf normalen Wegen, dann wiederum muss man erneut sein Ticket vorzeigen, weil man wieder einen Zoo-Bereich betritt. Das hat mich jetzt genervt und ich war alleine dort. Es waren auch sehr viele Familien mit Kinderwägen und Hunden unterwegs und ich kann mir schon vorstellen, dass es bei Kleinkindern schon zu Stress führen kann, immer wieder verlassene Gehege zu sehen und den Kindern nur anhand der Hinweistafeln zu erklären, was da eigentlich für ein Tier drin sein würde. Übrigens Hunde: Das Mitführen der Hunde finde ich nicht in Ordnung. Erstens nerven sie, wenn sie untereinander sich nicht verstehen, zweitens erschrecken sie auch sicherlich Kleinkinder und drittens auch andere Zootiere. Wegen den Kinderwägen werde ich beim nächsten Besuch einfach einen Tag auswählen, an dem weniger Familien zu Besuch sein werden, z.B. unter der Woche…
Und ja, Erdmännchen sind süß. 🙂

GiraffeLeider hab ich keine Elefanten gesehen, sondern zum Schluß nur einige wenige Giraffen, die in einem Hangar quasi eingepfercht waren und sicherlich psychotische Störungen ausleben. Ein großes Männchen hat immer wieder ein Weibchen gejagt oder mit dem Kopf angestoßen – wahrscheinlich gehört das zum Paarungsritual, aber ein anderes Giraffenmännchen (wahrscheinlich ein Teenager) stand ganz einfach ruhig in einer Ecke und hat versucht sich nichts anmerken zu lassen, es stand zum Glück sehr nah am Besucherfenster und so konnte ich einige Fotos in Nahaufnahme bekommen.
Habe trotzdem auch einige andere (nicht viele) Fotos gemacht…

Hier die Fotogalerie:

Tweet des Tages von @Aeffle_Pferdle #dschungelcamp #ibes

Der heutige Tweet des Tages stammt vom @Aeffle_Pferdle und sagt genau das aus, was viele denken und was ich auch mache – ich verweigere mich dem schwachsinnigen Zugucken von RTL’s “Ich bin ein Star, holt mich hier raus”-Dschungelcamp-Zeitverschwendung:

[tweet https://twitter.com/Aeffle_Pferdle/status/290368753139580928 lang=’de’]

Schaut lieber lustige Katzenclips bei YouTube an oder den “etwas anderen Jahresrückblick 2012” von Urban Priol:

😉

Webmontag Frankfurt startet mit Girl Power! #wmfra

Webmontag Frankfurt #wmfra

+++ NEU +++ AKTUALISIERT +++

Artikel bei wmfra.de lesen “Girl Power rockt RheinMain: über 200 Teilnehmer beim ersten Webmontag 2013!

Der Webmontag Frankfurt ist auch 2013 eine feste Größe und ein Muss im Terminkalender von Anwendern, Entwicklern, Gründern, Unternehmern, Web-Pionieren, Bloggern, Designern und sonstigen Web-Interessierten in der Rhein-Main-Region. Jeden zweiten Montag im Monat finden zu spannenden Themen mit spannenden Personen sehr interessante Vorträge statt. Und auch weiterhin im tollen Saal der Brotfabrik in Frankfurt-Hausen.

Im Januar – also nur noch wenige Tage, am 14. Januar 2013, startet der Webmontag mit geballter Girl Power in das neue und junge Jahr (welches nicht von einem Maya-Kalender dominiert wird).

Die Agenda lässt auf einige Highlights hoffen, ich freue mich sehr und bin gespannt auf das Wiedersehen mit bekannten Gesichtern, die man und frau auf Barcamps und Webmontagen landauf/landab kennen gelernt hat, z.B. Julia, Mika und Sabrina 😉

Auch neu ist das Logo, welches von Mareike Böhmer erstellt wurde, auch hierfür vielen Dank. Neu auch in diesem Jahr ist das Team, welches hinter der Organisation des Webmontages steckt. Darren Cooper und Ali Pasha haben hinter sich ein sehr kompetentes und großes Team an zuverlässigen Personen, um nicht das meiste alleine zu stemmen. Vieles wird aber noch nicht verraten, nur so viel: es wird spannend und macht schon jetzt Lust auf mehr Webmontage.

Deshalb – kommt am kommenden Montag, 19 Uhr in die Brotfabrik nach Frankfurt-Hausen, informiert euch über den Webmontag, tretet in Kontakt mit allen möglichen Leuten vor Ort – sprecht sie an, vernetzt euch, habt Spaß, ihr werdet es nicht bereuen. Am besten ist es, via Twitter @wmfra, Facebook, XING, Google+ mit dem “wmfra” sich schon zu vernetzen. Via Twitter wird über den Webmontag über den bekannten Hashtag #wmfra informiert.

Xing_285x70

Der Webmontag Frankfurt bringt Anwender, Entwickler, Gründer, Unternehmer, Venture Capitalists, Forscher, Web-Pioniere, Blogger, Podcaster, Designer und sonstige Interessenten zum Thema Web 2.0 (im weitesten Sinne) zusammen.