Solidarität mit AkademikerInnen in der Türkei / Spontankundgebung in Tübingen

Bei meinem Besuch vor zwei Wochen Anfang Februar in Tübingen kam ich bei einer spontanen Kundgebung auf dem Holzmarkt vorbei. Als ich sah, dass unter den AktivistInnen auch Heike Hänsel (MdB, Die Linke) war, ging ich näher und erkundigte mich, wogegen oder wofür man auf den Treppen vor der Stiftskirche stehe und demonstrierte.

https://twitter.com/alexschnapper/status/830378523101630464

Heike und andere türkische AktivistInnen standen gemeinsam mit Betül Yilmaz auf dem Holzmarkt, um gegen ihre Kriminalisierung in der Türkei zu demonstrieren. Sie hatte sich mit anderen AkademikerInnen mit einer Unterschrift für den Frieden in der Türkei stark gemacht und daraufhin wurde sie von der Universität Ankara entlassen.

Ich hatte von Unruhen in Ankara durch die Nachrichten erfahren (guter Artikel vom Deutschlandradio dazu) und auf plötzlich war der Konflikt dort nicht mehr so weit weg, sondern ganz nah und mit Betül Yilmaz eine betroffene Akademikerin mir direkt gegenüber. Sie hat sich mit Klebestreifen ihren Mund zugeklebt aus Protest. Damit signalisiert sie ihre von der Türkei genommene Freiheit.

Nun ist auch der SWR auf sie aufmerksam geworden, Screenshot von der SWR Mediathek-Seite (mit Link zum Videobeitrag)

Vielen Dank an Heike für Deinen Einsatz und die Unterstützung und Solidarität vor Ort in Tübingen. Und Danke an Betül Yilmaz, die weiterhin für die Freiheit und Frieden in der Türkei kämpft und mit den Kundgebungen in Tübingen auch andere für dieses komplexe Thema wachrüttelt und informiert.

Ich hatte die Erlaubnis damals vor Ort eingeholt Fotos zu machen und auch zu verbreiten, damals auf Twitter, jetzt folgte dieser Blogbeitrag dazu.

Fotos Lizenz CC-0