Stop. Think. Respect. ‚The Invisible Discriminator‘ by beyondblue #StopThinkRespect

Über Kress bin ich auf dieses Video der australischen Organisation „beyondblue“ gestoßen. Es ist ein Video welches auf die unausgesprochenen Diskriminierungen im Alltag aufmerksam macht. Es sind Situationen die alle von uns schon kennen oder auch erlebt haben, diese Blicke oder Gesten von anderen anderen Menschen, die einem ein Gefühl von Abwertung geben, also das man sich weniger Wert fühlt als andere. In diesem Video geht es vor allem um die Diskrimierung in Australien und wie einige Australier die Ureinwohner (Aborigines) durch einen bestimmten Rassismus diskriminieren. Es ist ein gut gemachtes Video, das auch auf andere Länder und Kulturen anwendbar ist, aber es regt sehr zum Nachdenken an.

http://www.youtube.com/watch?v=MvTyI41PvTk

Hier die englische Beschreibung der Kampagne von beyondblue:

beyondblue’s new national anti-discrimination campaign highlights the impact of racism on the social and emotional wellbeing of Aboriginal and Torres Strait Islander people. 

Research shows that subtle or ‚casual‘ racism can be just as harmful as more overt forms. Imagine being judged in a job interview by the colour of your skin, rather than the strength of your CV. How would you feel if you were watched in a shop or treated differently on public transport?

Why should anyone be made to feel like crap, just for being who they are?   

Stop. Think. Respect. encourages everyone in Australia to check their behaviour. Stop the discrimination, think about how your comments or actions could cause real distress and harm, and respect people who are different from you.

Und gestern Abend bin ich dann auf einen Vine Ausschnitt von ABC gestoßen, der dazu passt:

Was haltet ihr von den Videos, habt ihr auch ähnliche Erfahrungen gehabt, miterlebt, wie seid ihr damit umgegangen, fändet ihr so eine Kampagne in Deutschland auch sinnvoll?

Postkarten aus Übersee im November erhalten – wer will eine?

Angeregt durch Romy’s Postkartengewinnspiel mit den Postkarten aus dem Ausland, fand ich das eine nette Idee und würde sie auch ähnlich aufgreifen. Allerdings ohne komplizierte Facebook-App oder so. Ganz simpel. Ich fliege nämlich schon am Freitag für knapp eine Woche nach Neuseeland zu einer Hochzeit von Freunden und vielleicht schaffe ich es auch ein wenig Sightseeing zu machen. Danach fliege ich nach Tasmanien und freue mich schon dort auf Freunde und Verwandte (Hauptwohnort in der Zeit wird Stanley sein). Ein Ausflug nach Hobart ist auch geplant. Und dann den restlichen Teil meiner Reise verbringe ich auf dem Festland Australiens, in Brisbane. Und auch dort habe ich vor, die Strände und Berge zu besuchen, Wanderungen durchzuführen und Familie, Verwandte und Bekannte wieder zu sehen.

kingsbeach04
Kings Beach, Caloundra, Australia (C) Foto: Alex Schnapper, 2011

Und Postkarten aus Neuseeland und Australien sind auch sehr schön. Wer möchte daher nicht eine haben? Richtig. Um aber nicht 1000e Postkarten zu schreiben habe ich mir überlegt, pro Ort an dem ich bin, 10 Postkarten zu schreiben.

Hier die Postkarte-Versende-Orte (Adressen/Postkarten):

  • Auckland (Neuseeland) – 9/10
  • Stanley (Tasmanien, Australien) – 5/10
  • Hobart (Tasmanien, Australien) – 2/10
  • Brisbane (Australien) – 6/10

(Stand: 22.10.13, 21:29 Uhr)

Übrigens – eine Postkarte pro Adresse und pro Person. Eure postalische Adressen teilt ihr mir bitte via Mail (webmaster at alexander-schnapper.de) mit. Eure Adressen werden garantiert nur für die Postkarte verwendet, nicht für Waschmaschinen- oder alte iPad-Gewinnspiele. First come, first serve. Freu mich drauf 😉

P.S: Wünsche nach Importen von Koalas, Wombats, Kiwis oder Keas (Vögel) muss ich leider schon jetzt negieren. 🙂

In eigener Sache: Ich bleibe hier. Australien/Neuseeland weiterhin Urlaubsland.

Vor fast genau einem Jahr traf ich eine Entscheidung die ich nicht bereute, ich wechselte zur Firma SharpMind und dadurch näher in die Thematika Qualitätsmanagement, Android/iOS-Entwicklung und Onlinemarketing. Nun hatte ich dieses Jahr die Überlegung nach Australien auszuwandern und dort ein neues Leben zu beginnen. Doch es gab auch Zweifel, die unsichere Jobsituation in Brisbane/Hobart und ob ich Frankfurt nicht doch vermissen würde. Frankfurt mit den vielen Facetten und Menschen, vom sozialen Umfeld, Webmontag, Barcamp RheinMain, Barcamps allgemein, die Frankfurter Innenstadt und das Mainufer, die fabelhaften und netten Menschen und auch wenige Piraten in Hessen und Änderungen im beruflichen Umfeld (ich bleibe weiterhin bei SharpMind) haben doch dazu geführt meine Entscheidungen zu überdenken.

Insgesamt wohne ich fast schon 3 Jahre in Frankfurt und möchte es nicht missen. Habe mich doch „gerade“ eigentlich eingelebt. Nein, nicht in Frankfurt-Höchst, von wo ich so schnell wie möglich wegziehen möchte – ich suche daher dringend ab 1. Oktober eine 2-Zimmer-Wohnung näher in Frankfurt drin (mit U-Bahnanschluß!!).

skylineffm

Also um es kurz zu fassen – ich bleibe nun weiter in Frankfurt und damit euch und hier in Deutschland erhalten.

Nach Australien und Neuseeland kann ich immer noch, aber für Urlaub. Im November heiratet eine Freundin in Auckland und deswegen werde ich dort für einige Wochen runterfliegen. Aber dann auch wieder nach Frankfurt zurückkehren. 🙂

Celebrating Australia Day in Germany

P1070324Yesterday on the 26th January, I was invited to join in an „Australia Day Celebration“ in Oberursel (Frankfurt) with other Aussies who live and work in or nearby Frankfurt. It was my first Australia Day-Celebration ever and I didn’t know what to expect or how it would feel. Through Facebook and other websites pictures of partys in down under were posted and you could somehow feel the atmosphere there. But here in Germany, with snow and freezing temperatures outside below 0°-Celsius? Well – there would be no chance of jumping in a pool, a beach or having a BBQ outside.

The celebration was organized via Facebook through the Australian Consulate in Frankfurt, so I was somehow shy, but interested to meet the other people who are coming together. I was very pleased to meet some of the people I have „seen“ online via Facebook and now talking to them in real life and it was a really good decision to meet up with them. I met a lot of interesting people, a lot of them were born in down under, some from other suburbs in Brisbane, nearly everybody knew Ipswich, and some of them even came from Nürnberg to the meeting. It was really nice. First Catherine Carter welcomed everyone and after a short introduction from Nicola Watkinson, Consul General, we sang the national hymnAdvance Australia Fair“ – well, the other ones did sing, I just enjoyed listening.

And then you ate, drank and chatted with all the other ones and could exchange your feelings, expectations and love of Australia, or also talk about politics in down under and here in Germany. I met so many lovely and interesting people that I can’t wait to see them again the next time, it will be a movie night with an australian movie. So all together it was a lovely midday and a great Australia Day Celebration for me. Thank you very much!

And here the explanation of the Australia Day via wikipedia:

Australia Day is the official national day of Australia. Celebrated annually on 26 January, the date commemorates the arrival of the First Fleet at Sydney Cove, New South Wales in 1788 and the proclamation at that time of British sovereignty over the eastern seaboard of Australia (then known as New Holland).
Quote: Wikipedia

Online on facebook there is the page „Australia Day“ where you could generate and publish your AustraliaDay-Greetings. That was fun and there were some nice pictures and graphics which I shared and saved. Also a lot of my friends and cousins down under were preparing or celebrated that day.

australiaday01

 

 

australiaday02

 

australiaday03