Ein Flashmob im Modehaus Zinser – Jauchzet, Frohlocket!

Hach…  Gerade als ich dachte, schon unzählige christliche oder kirchliche Flashmobs gesehen zu haben, da „liest“ man in der „Timeline“ (Nachrichtenleiste auf Facebook) von einem Flashmob in Tübingen. Genauer gesagt, von einem Flashmob, der im Modehaus Zinser am 1. Advent diesen Jahres (2011) stattfand. Der Beschreibung nach zu urteilen war es also keine Kissenschlacht, oder Blockflötenweltrekordversuch oder Wasserschlacht, sondern der Chor der Hochschulen für Kirchenmusik Tübingen und Rottenburg sowie Mitglieder des BachChors Tübingen singen den Eingangschor des berühmten Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach: „Jauchzet, frohlocket„.

Mediale Unterstützung haben die Organisatoren vom SWR Tübingen und vom Zentrum für Medienkompetenz (ZFM) der Uni Tübingen erhalten. Und einige bekannte Gesichter im Video habe ich auch wieder erkannt. Gratulation zur tollen und erfolgreichen Aktion.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=tZ8Xw3pqSiI]

Die Bahn liest

Seit einigen Tagen ging es durch den Äther (Twitter) und verbreitete sich positiv (zumindest in meiner Twitter-Timeline): Die Deutsche Bahn twittert nun offiziell mit Hauptamtlichen, nachzulesen auch hier und hier beim Karsten Sauer.

Und prompt erstellt man in der ARD bei „on3“ ein Video, das richtig gut und witzig gemacht ist, es liest die Tweets des Accounts vor, für all diejenigen, die nicht bei Twitter sind und nicht dem Account folgen. Wie auch sonst bin ich via Twitter von @mahrko darauf aufmerksam gemacht worden und ich möchte es euch nicht vorenthalten, schaut es euch an, es ist klasse gemacht:

Da kommt mir schon irgendwie die Idee auf, beim nächsten Besuch in Tübingen sowas für den Stadtverkehr Tübingen zu machen… Aber halt, die twittern ja gar nicht. Schade.  🙁