Von wegen “schwarzer Block” – wir waren bunt unterwegs

IchHier endlich kommt mein Beitrag von der Soli-Demo zur Blockupy-Demo vom 1.6., die am Samstag, 8. Juni in Frankfurt stattfand.

Die Demonstration am 8. Juni 2013 war speziell für “Grund- und Freiheitsrechte“, die eine Woche zuvor massiv verletzt und eingegrenzt wurden. Wir (Piraten) waren auch mit dabei und haben diesmal auch viel Flaggen und Präsenz gezeigt. Das hat gut getan – auch weil das Wetter sehr gut war, die Stimmung prima und die Polizei sich dieses Mal sehr dezent im Hintergrund gehalten hat (wie sie es eigentlich eine Woche vorher getan hätte haben können dürfen dingsens).

Es begann zuerst mit ungefähr 400 Leuten am Baseler Platz und Pfiffen gegen die anwesende Partei “Bündsnis90/Die Grünen”, weil sie im Vorfeld der ganzen Blockupy-Demonstration in Frankfurt gegen eine Demo war und sich erst nach massivem Protest seitens der Bürger ein wenig kritisch mit der CDU auseinander gesetzt haben. Neben der CDU sind die Grünen und SPD ganz klarer Verlierer in Frankfurt, was die Einmischung in die politische Auseinandersetzung des Polizeieinsatzes mit Demonstranten betrifft. Aber dazu möchte ich nicht näher eingehen.

Ich möchte hier nur erwähnen, dass der Demonstrationszug friedlich losging und weitermarschierte – und beim Standort des “Frankfurter Kessels” pausierte um ordentlich Lärm zu machen. Weiterhin zogen wir friedlich an der EZB (Europäische Zentralbank, ja, das mit dem EURO-Zeichen welches immer wieder in den Fernsehnachrichten zu sehen ist) vorbei und von da an wurden es immer mehr Menschen. Auf einmal waren es tausende. Ich schätze das bis Ende der Demonstration mehr als 20.000 Menschen mit dabei waren. Überhaupt war die Stimmung fast wie ein Festival, sehr viele Menschen die eine Woche zuvor nicht dabei waren, kamen – ja, ich habe auch einige “Hipster” mitlaufen sehen die sich mit Sonnenbrille und Regenschirm über die “passive Bewaffnung” lustig gemacht haben – immerhin waren es viele Leute.

DSC_2742An der Konstablerwache dann wurden wieder Reden gehalten, unter anderem von Stefan Schimanowski, Landtagskandidat Piratenpartei Hessen und danach von Urban Priol. Unser Videostreamer und auch Landtagskandidat Sebastian Greiner hat dies aufgenommen (im Foto der mit dem Hut):

[youtube=http://youtu.be/96KNdE9TAWI]

Hier das Video von Urban Priol

Es war sehr heiß, aber eine tolle Veranstaltung, hier möchte ich einfach Fotos zeigen, um die Stimmung besser zu visualisieren, habe von einigen tolle Fotos erhalten, vielen Dank dafür Kristof und Timur. 🙂

.

Fotos von Kristof Zerbe

Fotos von Timur Beygo.

Kickoff-Treffen zu Iron Blogger RheinMain #ironRM #wmfra

ibloglogo

Am 12. Juni ab 19 Uhr findet in der “Zentrale Frankfurt” das Kickoff-Treffen zu Iron Blogger RheinMain statt. Vom Konzept der IronBlogger hab ich bei früheren Barcamps in Stuttgart schon erfahren, aber noch nicht wirklich nachgehakt gehabt. Und beim letzten Webmontag hat Ute Mündlein davon erzählt und nachgefragt, warum es für die RheinMain-Region hier eigentlich noch keine IronBlogger gibt.

Ja, warum eigentlich nicht, immerhin gibt es sehr viele Blogger hier in der Region, von sehr aktiven bis zu selten schreibenden (was nicht qualitätiv abwertend gemeint ist). Ich blogge auch hin und wieder, merke, dass ich in letzter Zeit immer mehr Beiträge geschrieben habe, auch durch Ute’s Vortrag inspiriert.

Ich zitiere von der Webmontag Frankfurt-Website:

In Berlin, Bonn, Hamburg, Kiel, Köln, Leipzig, München, Stuttgart, an Bodensee und Ruhr gibt es sie schon: Iron Blogger in Deutschland. Das sind Menschen, die sich gemeinsam verpflichten, eisern – d.h. ein Mal pro Woche – einen Beitrag auf ihrem Blog zu posten. …

Das sind die vier wichtigsten Regeln des Iron Blogging:

  1. Du sollst einmal pro Woche bloggen.
  2. Du sollst 5 Euro Strafe zahlen, wenn du das nicht tust.
  3. Du sollst Spaß haben.
  4. Du kannst vier Wochen im Jahr ruh‘n. – 

(Wozu diese Regeln gut sind und wie sie funktionieren, erklärt Ute in ihrem Talk.)

[vimeo http://www.vimeo.com/67420392 w=500&h=281]

Ach und wo wir schon bei “Die Zentrale Coworking” sind, die haben den 3. Platz beim Gründerpreis Frankfurt abgesahnt (Herzlichen Glückwunsch!), wurden auch in der FAZ und im hessischen Rundfunk mit einem Beitrag bedacht und interviewt, super Sache.