WordPress Plugin für Feinstaubsensoren

Ihr habt sicher schon über die Nachrichten mitbekommen, dass in Stuttgart öfters Feinstaubalarm ausgelöst wurde.  Im OK Lab Stuttgart (Teil des Programms Code for Germany der Open Knowledge Foundation Germany) wurde das Projekt Luftdaten.info initiiert. Es geht hauptsächlich darum, die Feinstaubdaten mit selbst gebauten Geräten auszulesen.

Die Feinstaubdaten werden schön auf einer Karte visualisiert, hier mal eine Ansicht auf Deutschland und andere Länder:

Jetzt gibt es ein WordPress Plugin um die Infos als Widget einzubinden.

Danke “Bleeptrack“, ich hab das Plugin im Blog auf der rechten Seitenleiste auch eingebunden.

Das Plugin zeigt die Werte für die Feinstaubsensoren von Luftdaten.info an.

Dort liste ich die Sensoren auf, die im Bereich von Riederwald, Bornheim, Niederrad, Schwanheim und in Höchst aufgestellt sind und Daten  liefern.

Noch sind es wenige, es könnten bald mehr sein oder werden. Ich überlege auch im Mai oder dann wenn ich entsprechend privat Zeit habe, einen Feinstaubsensor selber zu basteln. Wie so etwas geht, steht auf Luftdaten.info.

 

weiterlesen

Kittens, pixabay: tpsbay, CC0 Public Domain

Themesgedöns

Seit einiger Zeit fange ich wieder an vermehrt Blogbeiträge zu generieren und es macht wieder mehr Spaß. Sogar Marko will wieder mehr bloggen. Steht so im Internet. Die letzten Tage hab ich immer wieder das Theme geändert, habe eines gefunden aber das bedarf intensiven Umbaus des ganzen Blogs. Bis dahin hab ich jetzt das WordPress 2017er Theme genommen.

Warum ich süße Kätzchen als Beitragsfoto genommen habe? Weil halt. Sind ja auch süß.

Viel Spaß weiterhin. 🙂

Beitragsfoto: Kittens, pixabay: tpsbay, CC0 Public Domain

Hallo Medium : Hallo Frankfurt #halloffm @hallo_frankfurt

hallofrankfurtwitterlogoVor wenigen Tagen migrierte das Blog “Hallo Frankfurt” von einem eigenen CMS zum Medium-Netzwerk auf medium.com und somit ist das editieren und bereitstellen von Artikeln für die vielen BloggerInnen einfacher geworden. Die weiteren Vorteile sind auch in dem Artikel bei hallofrankfurt “Changes” aufgeführt.

Und Medium begrüßte “Hallo Frankfurt” auf Twitter:

Screenshot from 2016-06-22 11:43:12

Auch Ali freute sich.  Und ich schrieb auch spontan meinen zweiten etwas mit mehr Wörtern und Fotos versehenen Blogbeitrag für Hallo Frankfurt “Sich in eine Stadt zu verlieben – geht das?

hf_blog2

Broschüre “WLAN für alle” vom iRights.Lab

Seit heute (13.01.2015) gibt es die neue Broschüre “WLAN für alle” vom iRights.Lab als PDF-Datei und auch als kostenlos bestellbares Exemplar (bei der Medienanstalt Berlin-Brandenburg). Aber was heißt das jetzt?

Die neue Broschüre „WLAN für alle“ behandelt, was sich dahinter verbirgt, welche Chancen der Ansatz bietet, was es zu beachten gilt und wie sich Risiken begegnen lässt. Die Broschüre ist in fünf Teile gegliedert:

  • Definition und Geschichte: Was ist Freifunk, Stationen 2002-2014
  • Technik: Mesh-Netze am Beispiel Berlin, Freifunk in Zahlen
  • Sicherheit: WLAN für alle – aber sicher?
  • Recht: Ein Netz voller Fallgruben?
  • Weiterführende Informationen: Häufige Fragen, Glossar und Lektürehinweise

Autorinnen und Autoren sind Corinna ,Elektra’ Aichele, Hans Hege, Torsten Kleinz, Henning Lahmann und David Pachali.

Bildschirmfoto 2015-01-13 um 23.58.51

Quellen: Screenshot PDF und Texte von irights.info

Netzfundstücke von @dot_ute #derreichepoet

Viele Blogs berichten immer wieder über Netzfundstücke und einige lese ich hin und wieder durch – beim Blog “Der Reiche Poet” von Ute Mündlein (@dot_ute) sind die Links und Fundstücke aber sehr breit gestreut und nicht nur thematisch sortiert, wie man sie etwa auf t3n etc finden könnte. Ich empfehle daher ihrem Blog zu folgen 🙂

Und sie hat das Best of Netzfundstücke von 2014 auch verbloggt, hier zu ihrem Blogeintrag.

Ich gebe es zu, ich bin bei Netzfundstücken sehr bequem, die meisten die ich finde, teile ich via Facebook, Twitter und Google+ und mache mir nicht nochmal die Mühe sie in einem Blog zu veröffentlichen (könnte ich ja aber… könnte).. Aber dafür gibt es unter anderem tolle Menschen wie Ute die das in einer sehr schönen Art und Weise machen, da macht es einfach Spaß die Beiträge zu lesen und zu teilen 🙂

Homophobe Trolle trollen via Tim Heilig

Auf Facebook wird gerade folgender Screenshot einer Facebook-Unterhaltung geteilt, eine Unterhaltung zwischen einer unkenntlich gemachten Person und Tim Heilig. Dort sind auch weitere ähnliche unschöner Kommentare zu sehen. Leider verstehen es einige Menschen echt nicht, das wir in einer Welt leben, in der jeder so leben und lieben soll wie er selber persönlich möchte.

Nebenbei, Tim hat auch ein YouTube-Kanal und ist dort unter TimmyTakedownTV zu finden und hat über 22.000 Abonnenten.

Aber hier der Screenshot (finde leider den Originalbeitrag nicht), der sehr gut zeigt, wie mit solchen Drohungen und Menschen umzugehen ist:

homophobetrolletrollen

Danke Tim Heilig!

#Karottenpommes #Carrotchips DIY

Über einen Link auf Twitter von @nochsoeiner bin ich zuerst auf das schöne Foto mit Ausblick auf Hochhäuser Frankfurts gestoßen:

instagra_katikaaze_ffm

Und darüber auf den Blog von “unikatze“. Dort stöberte ich rum und entdecke dann einen kleinen einfachen Hinweis auf die Karottenpommes / Carrotchips die schnell und einfach zu machen sind. In unserer Büroküche hab ich gleich mal nach Karotten geschaut und welche im Gemüsekorb gefunden und dann nicht lange überlegt, sondern einfach mal das lecker aussehende Rezept ausprobiert. Zwar hatte ich in unserer Büroküche kein Pfeffer gefunden (gleich beim nächsten Einkauf drandenken!), aber dann nach 12 Minuten im Backofen nachgesehen. Durch das Mischen mit dem Öl waren sie noch nicht ganz kross, also weitere 5 Minuten gewartet und dann in Ofen reingesehen:

Abkühlen lassen und wieder ein wenig Meersalz darüber, gemischt und bei den Kollegen im Büro verteilt. Zum Mittagessen hab ich mir dann einfach noch ein belegtes Brötchen gemacht. War lecker. Beim nächsten Mal allerdings werde ich die Karotten nach dem Mischen mit Öl abtupfen und versuchen nicht zu viel Flüssigkeit draufzulassen, so dass die Karotten in der Zeit auch knackiger/krossiger werden.

Blogging 4 Charity: Tirupur School for the deaf (bonhelp)

button-bonhelpVia Facebook durch Silke Schippmann wurde ich auf die Aktion Blogging 4 Charity aufmerksam: Die Firma Bon Prix ruft Blogger_innen dazu auf, die Weihnachtskugel, die ihr bei mir rechts in der Sidebar (und hier im Beitrag) seht, in ihr Blog einzubinden – für jede Weihnachtskugel spenden sie fünfzig (50) Euro an die entsprechende Einrichtung. Und wenn sowas wirklich so einfach sein sollte, dann bin ich gerne bereit, dies auch in einem Blogbeitrag festzuhalten und dafür zu werben. Ähnliches habe ich ja auch bei Google+ Aktionen von “w+v” gemacht.

Zur Auswahl stehen ein Kinderhospiz in Hamburg und die Tirupur School for the deaf. Ich habe mich für die Schule in Indien entschieden.

In der Tirupur School for the deaf leben zur Zeit 350 gehörlose Kinder aus sehr armen Familien, einige Waisen oder Halbwaisen. In der Schule lernen die Kinder als erstes die Gebärdensprache lesen und schreiben und bekommen die gleiche Ausbildung, wie in anderen Schulen. 

foto-bonhelp_w

Die Kugel wird also bis einschließlich 26. Dezember auf meinem Blog bleiben. Ich freue mich, wenn sich dank Silke und Nina, Thorsten und mir noch mehr Blogger_innen anschließen und die Weihnachtskugel einbinden – geht auch ganz einfach!

Den Text habe ich ursprünglich von Ninia Lagrande’s Blogbeitrag kopiert, habe ihn nur ein wenig angepasst..

Inzwischen haben sich viele Blogs entschieden mitzumachen, siehe Google-Suche dazu, hier einige Blogs:

IrenaStephanDie Sooth’sDunkelrot BlogAnne’s Allerlei BlogUlrikeDialog Artists (Silke), Thorsten, Thomas, Andrea
(Name/Links aktualisiert: 16.12.2013, 12:33 Uhr)

Och wie süß dieser Pinguin ist wenn er gekitzelt wird

Schon mal einen Pinguin gesehen wenn er gekitzelt wird?

[youtube=http://youtu.be/AUmK_ftWpU0]

Samstag, 27.7.2013: Bundesweite Demos gegen den Überwachungsstaat, weitersagen!

Montag, 29.7.2013, 19 Uhr, Berlin: Großer BND-Spaziergang, weitersagen!

Samstag, 7.9.2013, Berlin: “Freiheit statt Angst”-Demo, weitersagen!

Ich habe nämlich echt keinen Bock darauf, in den kommenden Tagen mit wenigen hundert anderen Menschen auf den Demos rumzulaufen. Wenn das passiert, ist das Thema als “erfolglos” für die Medien gegessen, und nur um diese geht es. Demos ändern vielleicht nicht sofort alles, aber sie schaffen Aufmerksamkeit, mit etwas Glück sogar über die Landesgrenzen hinaus.

via spreeblick.com

 

Kickoff-Treffen zu Iron Blogger RheinMain #ironRM #wmfra

ibloglogo

Am 12. Juni ab 19 Uhr findet in der “Zentrale Frankfurt” das Kickoff-Treffen zu Iron Blogger RheinMain statt. Vom Konzept der IronBlogger hab ich bei früheren Barcamps in Stuttgart schon erfahren, aber noch nicht wirklich nachgehakt gehabt. Und beim letzten Webmontag hat Ute Mündlein davon erzählt und nachgefragt, warum es für die RheinMain-Region hier eigentlich noch keine IronBlogger gibt.

Ja, warum eigentlich nicht, immerhin gibt es sehr viele Blogger hier in der Region, von sehr aktiven bis zu selten schreibenden (was nicht qualitätiv abwertend gemeint ist). Ich blogge auch hin und wieder, merke, dass ich in letzter Zeit immer mehr Beiträge geschrieben habe, auch durch Ute’s Vortrag inspiriert.

Ich zitiere von der Webmontag Frankfurt-Website:

In Berlin, Bonn, Hamburg, Kiel, Köln, Leipzig, München, Stuttgart, an Bodensee und Ruhr gibt es sie schon: Iron Blogger in Deutschland. Das sind Menschen, die sich gemeinsam verpflichten, eisern – d.h. ein Mal pro Woche – einen Beitrag auf ihrem Blog zu posten. …

Das sind die vier wichtigsten Regeln des Iron Blogging:

  1. Du sollst einmal pro Woche bloggen.
  2. Du sollst 5 Euro Strafe zahlen, wenn du das nicht tust.
  3. Du sollst Spaß haben.
  4. Du kannst vier Wochen im Jahr ruh‘n. – 

(Wozu diese Regeln gut sind und wie sie funktionieren, erklärt Ute in ihrem Talk.)

[vimeo http://www.vimeo.com/67420392 w=500&h=281]

Ach und wo wir schon bei “Die Zentrale Coworking” sind, die haben den 3. Platz beim Gründerpreis Frankfurt abgesahnt (Herzlichen Glückwunsch!), wurden auch in der FAZ und im hessischen Rundfunk mit einem Beitrag bedacht und interviewt, super Sache.