Der Webmontag Frankfurt hat relaunched #wmfra

Eine lang ersehnte Nachricht für alle #wmfra Fans. Die Website des Webmontag Frankfurt wurde aktualisiert:

Wo vorher nur ein Eventfoto mit der nächsten Terminankündiung und Links zu den weiteren wmfra Social Media Profilen zu finden war, ist nun eine gut übersichtliche Website.  Im wmfra-Blog erfährt man wieder einiges.

Außerdem empfehle ich euch den YouTube Kanal vom wmfra zu abonnieren, so könnt ihr automatisch neue Videos anschauen und dort auch benachrichtigt werden, wenn ihr zum Beispiel mal nicht zum Webmontag kommen oder ihn nicht live via Livestream Watch ansehen konntet.

Auch sehr schöne Nachrichten – in den Webmontag Frankfurt Flickr Fotogalerien wurde das „Non-Commercial“ bei der Creative Commons-Lizenzierung entfernt:

 

Titelbild: Screenshot wmfra.de

Hallo Aufbruch, Hallo Webmontag Frankfurt, Hallo #wmfra – #aufbruch

Alles neu macht der Mai heißt es so schön, aber auch 2014 wird vieles neu gemacht. Und die ehrenamtlich arbeitenden Macher*innen hinter den Kulissen des Webmontages Frankfurt legen sich auch mächtig ins Zeug für ihre 56. Ausgabe. Thema des Januar-Webmontages lautet „Aufbruch„.

Thematisch geht es von der iranischen Protestbewegung über eine Tropenexpedition und übers Weltall und dann über das wichtige Thema Hospiz und über die Stadtteilentwicklung am Riedberg querbeet, aber mit dem Thema „Aufbruch“ haben sie alle was gemeinsam.

Ja, aber wo findet der größte Webmontag Deutschlands denn nochmal statt? Und um wie viel Uhr? Und gibt es das auch im Internet? Ja!

Montag, 13. Januar 2014 ab 19 Uhr in der Brotfabrik (Frankfurt-Hausen). Und sogar (dann) live im Internet unter: http://live.wmfra.de

Es empfiehlt sich übrigens mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (U6/U7) anzureisen – frühzeitig da zu sein.

webmontag-frankfurt-56-januar-aufbruch

Kickoff-Treffen zu Iron Blogger RheinMain #ironRM #wmfra

ibloglogo

Am 12. Juni ab 19 Uhr findet in der „Zentrale Frankfurt“ das Kickoff-Treffen zu Iron Blogger RheinMain statt. Vom Konzept der IronBlogger hab ich bei früheren Barcamps in Stuttgart schon erfahren, aber noch nicht wirklich nachgehakt gehabt. Und beim letzten Webmontag hat Ute Mündlein davon erzählt und nachgefragt, warum es für die RheinMain-Region hier eigentlich noch keine IronBlogger gibt.

Ja, warum eigentlich nicht, immerhin gibt es sehr viele Blogger hier in der Region, von sehr aktiven bis zu selten schreibenden (was nicht qualitätiv abwertend gemeint ist). Ich blogge auch hin und wieder, merke, dass ich in letzter Zeit immer mehr Beiträge geschrieben habe, auch durch Ute’s Vortrag inspiriert.

Ich zitiere von der Webmontag Frankfurt-Website:

In Berlin, Bonn, Hamburg, Kiel, Köln, Leipzig, München, Stuttgart, an Bodensee und Ruhr gibt es sie schon: Iron Blogger in Deutschland. Das sind Menschen, die sich gemeinsam verpflichten, eisern – d.h. ein Mal pro Woche – einen Beitrag auf ihrem Blog zu posten. …

Das sind die vier wichtigsten Regeln des Iron Blogging:

  1. Du sollst einmal pro Woche bloggen.
  2. Du sollst 5 Euro Strafe zahlen, wenn du das nicht tust.
  3. Du sollst Spaß haben.
  4. Du kannst vier Wochen im Jahr ruh‘n. – 

(Wozu diese Regeln gut sind und wie sie funktionieren, erklärt Ute in ihrem Talk.)

[vimeo http://www.vimeo.com/67420392 w=500&h=281]

Ach und wo wir schon bei „Die Zentrale Coworking“ sind, die haben den 3. Platz beim Gründerpreis Frankfurt abgesahnt (Herzlichen Glückwunsch!), wurden auch in der FAZ und im hessischen Rundfunk mit einem Beitrag bedacht und interviewt, super Sache.