Bloggerinnen und Blogger im Gespräch, VHS Frankfurt, 16.01.2019

Infoabend zum Thema Bloggen an der VHS Frankfurt

Merkt euch folgenden Termin im Januar 2019 vor, zusammen mit anderen Bloggerinnen nehme ich am kostenlosen Infoabend zum Thema Bloggen an der Volkshochschule Frankfurt teil.

Bloggerinnen und Blogger im Gespräch

Zusammen mit Tine und Sabina tauschen wir uns über unsere Themen, Motivation und unsere digitalen Persönlichkeiten aus. Die VHS Frankfurt bewirbt den Infoabend mit folgendem Text:

Mein Thema, meine Motivation, meine digitale Persönlichkeit – worüber blogge ich und wieviel gebe ich von mir preis? Wie kann ich den Erfolg meines Blogs messen und welche Bedeutung kommt Blogs in Zeiten der Kommunikation über Facebook, Twitter und Instagram überhaupt noch zu? Welche Tipps und Tricks kann ich mir von erfahrenen Blogger/-innen abgucken?

Wann und wo?

Am Mittwoch, 16. Januar 2019 um 18 Uhr in der VHS Frankfurt am Main, Sonnemannstr. 13, 60314 Frankfurt am Main. Der Infoabend wird auch auf Facebook beworben.

weiterlesen

Eine Zeichnung der Tochter, die Hoffnung gibt auf eine Wiedereröffnung, Quelle: https://www.gofundme.com/lhamobistro

Unterstützt die Spendenkampagne für das Lhamo Bistro in Frankfurt Bockenheim

Gerade eben wurde eine Spendenkampagne für das Restaurant “Lhamo Bistro” in Frankfurt in meiner Facebook-Zeitleiste geteilt. Fast wäre die Nachricht unbemerkt geblieben, aber als ich auch sah, das die Kampagne auch von der Dalai Lama Frankfurt Seite aus geteilt wurde, siegte meine Neugier und ich klickte auf die GoFundMe Seite. Von Thilo Specht zitiere ich seinen Text:

Aus Bockenheim ist das Lhamo Bistro nicht wegzudenken. Zwei sehr liebenswürdige und fleißige Menschen stehen nach einem Brand vor dem Ruin und benötigen Hilfe, um ihr Restaurant wiedereröffnen zu können. Die tibetische Küche der beiden ist fantastisch und in Deutschland nicht all zu häufig anzutreffen. Bitte helft mit, dass diese wunderbare Besonderheit erhalten bleibt. 😘#BockenheimHilft

Hintergründe dazu in den Presseberichten ExtraTipp und Genuss Magazin Frankfurt. Jedenfalls gibt es eine Spendenkampagne und Stand 17.12.2018 sind  bisher 985 Euro von 20.000 Euro gespendet worden.

weiterlesen

Pixabay: The Angry Teddy, CC0

Frankfurt am Podcast

Die letzte Zeit hörte ich zwei Podcasts die sich mitunter inhaltlich mit der Stadt Frankfurt oder mit Frankfurt am Main befassten. In meinem Podcatcher Pocket Cast hab ich die Folgen favorisiert um später einmal darauf verlinken zu können, zum Beispiel mit diesem kurzen Blogbeitrag.

Anerzählt

Einer der Podcasts ist der “Anerzählt Podcast” des in Frankfurt lebenden Podcasters Dirk Primbs. Jedenfalls geht er in seiner 741en Folge auf die Stadt Frankfurt ein. Und nicht nur auf die Stadt. Aber hört am besten selber rein, ich kopiere hier nur seine Beschreibung für die Folge 741. Und was es mit der Zahl 741 zu tun hat – hört rein. Es lohnt sich.

Frankfurt ist die Stadt in der ich mich bisher am Wohlsten fühle… Groß- und Kleinstadt in einem, Kultur- und Businesshauptstadt, räumlich kompakt, im Herzen eine Weltstadt 🙂
Quelle: anerzaehlt.net

Es ist eine wundervolle Hommage in einem informativen Podcast. Vielen Dank Dirk!

weiterlesen

openPetition: Tempo 30 bei Nacht endlich umsetzen in Frankfurt

Es gibt eine Petition auf openPetition für Frankfurt bei der ich Dich bitten möchte, sie auch zu unterzeichnen. Es geht darum, Tempo 30 bei Nacht endlich auch umzusetzen. Ich zitiere den Petitionsaufruf:

Petition Tempo 30 bei Nacht endlich umsetzen

Petition Tempo 30 bei Nacht endlich umsetzen

„Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit“
(Artikel 2, Absatz 2 des Grundgesetzes GG)

Die Politik in Stadt und Land muss endlich der ihr übertragenden Aufgabe nachkommen, seine Bürger*innen vor lärmbedingten Gesundheitsgefahren zu schützen.

In einem großangelegten Verkehrsversuch wurde 2015/16 festgestellt dass die positiven, lärm- und abgasreduzierenden und gesundheitsverbessernden Auswirkungen von Tempo 30 bei Nacht auf Hauptverkehrsstrecken die kaum vorhandenen negativen bei weitem überwiegen. www.frankfurt.de/sixcms/media.php/738/abschlussergebnisse_tempo30_nachts_22017.pdf

Trotzdem wurden die Tempo 30 Schilder nach Ende des Modellversuchs einfach abmontiert und die Empfehlung der teuren, umfassenden Studie bis heute nicht umgesetzt.

Es ist uns von der Arbeitsgruppe “Tempo 30 bei Nacht” ein Rätsel, wie wissentlich in Kauf genommen wird, so vielen Anwohner*innen eine mit so einfachen, quasi kostenlosen, Mitteln und ohne spürbare Nachteile für die restliche Bevölkerung umzusetzende Verbesserung vorzuenthalten.

Wir möchten also alles daran setzen, dass dieser Missstand alsbald behoben wird und an den im teuren Modellversuch positiv getesten Abschnitten dauerhaft “Tempo 30 bei Nacht” installiert wird. Dies betrifft folgende vier Straßenabschnitte in Frankfurt am Main: Nibelungenallee/Rothschildallee Eschersheimer Landstraße Untermainkai/Mainkai/Schöne Aussicht Lange Straße

Begründung

Lärm kann – besonders wenn die Nachtruhe beeinträchtigt wird – nicht nur störend sondern gesundheitsschädlich wirken. Von nächtlicher Gesundheitsstörung spricht man, wenn die Lärmbelastung über 55 dB(A) liegt. An Hauptverkehrsstrecken in der Stadt Frankfurt am Main beträgt der Lärmpegel auch in der Nacht über 75dB(A), wie man etwa über den Lärmviewer Hessen prüfen kann laerm.hessen.de Allein die ohne größere Kosten umsetzbare Einführung von Tempo 30 – Geschwindigkeitsbeschränkungen zwischn 22h und 6h bringt eine Verringerung von etwa 3dB(A), wodurch das Verkehrsaufkommen als um etwa 50% verringert wahrgenommen wird. Der Zeitverlust für die Autofahrer*innen ist währenddessen so gering, dass er kaum messbar ist und auch potentielle Ausweichstrecken haben keine Mehrbelastung erfahren, wie der o.g. Modellversuch bewiesen hat.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Martina Lansky aus Frankfurt am Main

Pressebericht

Ich hab unterschrieben. Du auch?

Beitragsbild: pixabay, CC0

Pogen für den guten Zweck VI

Bereits zum sechsten Mal lädt Black Bembel Block zum “Pogen für den guten Zweck” zugusten der Anne-Frank-Stiftung ein:

Am Freitag, 16.11.2018 im Dreikönigskeller in Frankfurt, Einlass ab 21 Uhr, Eintritt 7 Euro.

*** FÜR DER GUTEN ZWECK ***

Zugunsten Bildungsstätte Anne Frank Frankfurt am Main

Im Juli 1994 gründeten engagierte FrankfurterInnen den gemeinnützigen Verein Jugendbegegnungsstätte Anne Frank. Anlass war das Projekt “Auf den Spuren der Anne Frank”, das zum 65. Geburtstag von Anne Frank im Stadtteil Dornbusch initiiert wurde. In der Geburtsstadt Anne Franks sollte ein Ort der Erinnerung, der Auseinandersetzung und der Begegnung geschaffen werden.

2013 wurde die Jugendbegegnungsstätte in Bildungsstätte Anne Frank umbenannt. Die Namensänderung markiert, dass die Institution neben der Jugendarbeit auf vielen weiteren Feldern aktiv ist.

Bis heute wird die Bildungsstätte durch den Verein und seine Mitglieder getragen.

Mehr dazu unter: www.bs-anne-frank.de

– – – – – – –

 

 

 

Gelebte konkrete Solidarität – Teachers on the Road Frankfurt

Vor einiger Zeit habe ich um Unterstützung für die Crowdfunding-Kampagne für die “Teachers on the Road Frankfurt” gebeten (und auch darüber gebloggt, aber leider existiert der Blogartikel nicht mehr aufgrund SQL-Fehler meinerseits…). Zumindest auf anderen Onlinenetzwerken rief ich zur Teilnahme und Mitwirkens auf.

Warum crowdfunden?

Da ich einige der freundlichen und hilfsbereiten Menschen kenne, die ihre wertvolle Zeit und Energie in das Projekt investieren war es klar, das ich mit beim Crowdfunding helfe. Ich konnte zum damaligen Zeitpunkt nicht viel finanziell beitragen, aber jeder Beitrag hilft. Dann wartete ich gespannt auf das Erreichen des Crowdfundingziels und vor wenigen Monaten dann hieß es dann “VIELEN DANK”

Das Crowdfundingziel wurde erreicht, 80 Fans und 360 Unterstützer haben 21.264 Euro gespendet:

Und heute dann traf per Post mein “Dankeschön” ein. Das möchte euch nicht vorenthalten. Es sind ein selbstgeschriebener Brief und zwei Buttons:

Dankeskarte von Teachers on the Road Frankfurt für meine Unterstützung bei der Crowdfunding Kampagne

Dankeskarte von Teachers on the Road Frankfurt für meine Unterstützung bei der Crowdfunding Kampagne

Lieber Alexander! herzlichen Dank für deine Unterstützung unserer Crowdfunding-Kampagne für gelebte konkrete Solidarität! Deine Teachers on the Road

Buttons von Teachers on the Road Frankfurt - Refugees Welcome

Buttons von Teachers on the Road Frankfurt – Refugees Welcome

Ich möchte mich bei allen von “Teachers on the Road Frankfurt” bedanken. Was mit dem Crowdfunding alles gemacht werden kann? (Quelle Teachers on the Road)

So können wir nun weiterhin Material und Räume für den Deutschunterricht organisieren, ÖPNV-Tickets für Mobilität und gesellschaftliche Teilhabe finanzieren und auch weiterhin Unterstützung bei Asylverfahren leisten.
Auch unsere Öffentlichkeitsarbeit, in der wir auf die Realität europäischer Migrationspolitik aufmerksam machen, können wir nun weiterführen und ausbauen!

Das Fazit von allem?

Unterstützt die Menschen in eurer unmittelbarer Umgebung die sich um gelebte konkrete Solidarität einsetzen und für ein friedliches, buntes Miteinander einsetzen.

Hurra und Bravo – der #wmfra ist nun ein Verein

Die Macher*innen vom Webmontag Frankfurt haben über die sozialen Netzwerke am 5. September 2018 bekannt gegeben, dass ein Webmontag Frankfurt Verein gegründet wurde, dazu wird es zu einem späteren Zeitpunkt mehr Informationen geben (hoffentlich beim kommenden Ignite-Webmontag).

Ich freue mich sehr für die sieben Gründungsmitglieder*innen und bin auf weitere Informationen gespannt. Diesen kleinen Blogbeitrag hab ich einfach mal kurz festhalten wollen.