Gelebte konkrete Solidarität – Teachers on the Road Frankfurt

Vor einiger Zeit habe ich um Unterstützung für die Crowdfunding-Kampagne für die “Teachers on the Road Frankfurt” gebeten (und auch darüber gebloggt, aber leider existiert der Blogartikel nicht mehr aufgrund SQL-Fehler meinerseits…). Zumindest auf anderen Onlinenetzwerken rief ich zur Teilnahme und Mitwirkens auf.

Warum crowdfunden?

Da ich einige der freundlichen und hilfsbereiten Menschen kenne, die ihre wertvolle Zeit und Energie in das Projekt investieren war es klar, das ich mit beim Crowdfunding helfe. Ich konnte zum damaligen Zeitpunkt nicht viel finanziell beitragen, aber jeder Beitrag hilft. Dann wartete ich gespannt auf das Erreichen des Crowdfundingziels und vor wenigen Monaten dann hieß es dann “VIELEN DANK”

Das Crowdfundingziel wurde erreicht, 80 Fans und 360 Unterstützer haben 21.264 Euro gespendet:

Und heute dann traf per Post mein “Dankeschön” ein. Das möchte euch nicht vorenthalten. Es sind ein selbstgeschriebener Brief und zwei Buttons:

Dankeskarte von Teachers on the Road Frankfurt für meine Unterstützung bei der Crowdfunding Kampagne

Dankeskarte von Teachers on the Road Frankfurt für meine Unterstützung bei der Crowdfunding Kampagne

Lieber Alexander! herzlichen Dank für deine Unterstützung unserer Crowdfunding-Kampagne für gelebte konkrete Solidarität! Deine Teachers on the Road

Buttons von Teachers on the Road Frankfurt - Refugees Welcome

Buttons von Teachers on the Road Frankfurt – Refugees Welcome

Ich möchte mich bei allen von “Teachers on the Road Frankfurt” bedanken. Was mit dem Crowdfunding alles gemacht werden kann? (Quelle Teachers on the Road)

So können wir nun weiterhin Material und Räume für den Deutschunterricht organisieren, ÖPNV-Tickets für Mobilität und gesellschaftliche Teilhabe finanzieren und auch weiterhin Unterstützung bei Asylverfahren leisten.
Auch unsere Öffentlichkeitsarbeit, in der wir auf die Realität europäischer Migrationspolitik aufmerksam machen, können wir nun weiterführen und ausbauen!

Das Fazit von allem?

Unterstützt die Menschen in eurer unmittelbarer Umgebung die sich um gelebte konkrete Solidarität einsetzen und für ein friedliches, buntes Miteinander einsetzen.

Hurra und Bravo – der #wmfra ist nun ein Verein

Die Macher*innen vom Webmontag Frankfurt haben über die sozialen Netzwerke am 5. September 2018 bekannt gegeben, dass ein Webmontag Frankfurt Verein gegründet wurde, dazu wird es zu einem späteren Zeitpunkt mehr Informationen geben (hoffentlich beim kommenden Ignite-Webmontag).

Ich freue mich sehr für die sieben Gründungsmitglieder*innen und bin auf weitere Informationen gespannt. Diesen kleinen Blogbeitrag hab ich einfach mal kurz festhalten wollen.

Am 10. September 2018 ist wieder Webmontag Frankfurt als Ignite

In wenigen Tagen findet die 94. Ausgabe des Webmontag Frankfurt in der Ignite-Version statt.

(von der wmfra Website zitiert):

Das Programm für den Ignite-Abend ist noch nicht ganz fertig, sieht aber bis jetzt wie folgt aus:

  • Judith Biedenkapp, „UX Trends und Tipps”
  • Dr. Osman Sarcacelik, „Startup Grind FFM”
  • Nicole Pauli, „JobCast”
  • Anna Scheffold, „Sportler-Mindset & agile Arbeitswelt”
  • Stefan Evertz, „AltstadtCamp – Kultur und urbaner Raum im digitalen Wandel”
  • Peter Löwenstein, „Mastodon”
  • Katja Evertz, „#HessenBuzz – Social Media zur Landtagswahl Hessen”
  • Stefan Pitz, „Terror! Panik! AI!”
  • Eleonore Wall, „Mastermind”

Moderation: Andreas Söntgerath

Mehr Informationen unter www.wmfra.de

Diskussionveranstaltung mit Nargess Eskandari-Grünberg – Die enkelfähige Stadt – Für Alle!

Kommenden Donnerstag, 25. Januar 2018 von 19:30-22:00 Uhr findet in der Naxoshalle (Waldschmidtstraße 19, 60316 Frankfurt am Main) eine Diskussionversanstaltung mit der Grünen Frankfurter Oberbürgermeister-Kandidatin Nargess Eskandari-Grünberg und anderen unter dem Titel “Die enkelfähige Stadt – Für Alle!” statt. Freier Eintritt

Ich zitiere aus der Veranstaltung-Ankündigung:

Nargess Eskandari-Grünberg

Dr. Nargess Eskandari-Grünberg

In einer öffentlichen Veranstaltung sollen Anregungen für die Entwicklung Frankfurts und der Region in Zeiten des Klimawandels diskutiert werden. Im Vordergrund steht der Vorschlag einer grünen IBA FrankfurtRheinMain, den die OB-Kandidatin der Grünen, Dr. Nargess Eskandari-Grünberg, im Sommer gemacht hat.

Referent*innen:

  • Uli Hellweg, Berlin ( Architekt und Stadtplaner)
  • Ursula Stein, Frankfurt (Stadt- und Regionalplanerin)
  • Birgit Kasper, Frankfurt (Dipl.-Ing. Stadtplanung, Netzwerk Frankfurt für gemeinschaftliches Wohnen)
  • Moderation: Diwi Dreysse, Frankfurt (Architekt und Stadtplaner)

Begrüßung: Dr. Nargess Eskandari-Grünberg (Stadträtin, OB-Kandidatin Bündnis 90 / Die Grünen) weiterlesen