Eigentlich wollte ich doch…

… Briefe und E-Mails schreiben, die dringend und wichtig sind

… schon länger mal über mein Lidl Huawei Android Handy X3 bloggen und Erfahrungsbericht bloggen

… auch über eine Art kleinen Reisebericht meines Australienurlaubs letzten Jahres berichten (immerhin war ich neben Familienbesuchen auch noch ein klein wenig Touri und hab schöne Dinge erlebt)

… auch über das Billig Android Tablet, das ich günstig in Sydney ergattert habe bloggen

… die Wohnung von der Winter/Weihnachts-Deko befreien und einen „Frühling-komm-doch-endlich“-Putz machen

… mir mehr überlegen, was ich noch in das Blog hier reinpacken könnte

… davon berichten, wie sehr ich die letzten Wochen auch Basisarbeit für die Piratenpartei Frankfurt am Main und für den OB-Wahlkampf gemacht habe und wie viel Spaß  (trotz stressiger E-Mails und weniger Zeit) es mir weiterhin macht

… ältere Freundschaften mehr aufleben lassen / mich von Freundschaften, bei denen nicht mehr so viel läuft trennen / mich neuen Freunden widmen

… auch über das im Mai stattfindende Barcamp Kirche, das dieses Jahr nun relicamp heißt was erzählen

Eigentlich… Immerhin hab ich es jetzt einfach mal nur so kurz erwähnt, denn ich denke immer daran, und dann ist dann doch wieder eine Sitzung oder ein Stammtisch der Piraten, der SchnitzelFFMler, von Webmontaglern etc etc etc… Aber eigentlich wollte ich auch mal hier reinschreiben, dass es mich noch gibt, es mir gut geht und ich mich freue, euch zu haben.

Sei es hier in den Blogkommentaren (sind ja nicht soooo viele), sei es auf Twitter, Facebook, Google+ und im echten Leben (wobei sich vieles überschneidet). Nun denn, bis demnächst, freue mich auch auf Kommentare. 😉

T minus 2 Wochen

Heute erst nochmal richtig bewusst geworden. Bis zum Abflug sind es noch 2 Wochen. Und das kommende Wochenende bin ich in Kassel zur OpenMind-Konferenz.

In der nächsten Woche stehen weitere Termine an, auf die ich mich freue, den Webmontag am Montag, das SchnitzelFFM am Freitag. Und dann…

Dann endlich hab ich das Wochenende Zeit, die Wohnung richtig zu säubern, auf Vordermann zu bringen, restliche Wäsche zu waschen, eine Checkliste für das Packen zu erstellen und nach dem Reisepass zu schauen (keine Sorge, hab ich gestern nochmal gesichtet). Auch auf das mitzuschleppende Utensil muss ich mich einigen. Wie viel Gepäck möchte ich mitnehmen, soll ich den großen, praktischen (aber für Backpackertouren ungeeigneten) Samsonite-Koffer oder doch den großen blauen Backpacker-Rucksack meines Vaters mitnehmen. Welche Klamotten überhaupt und welche lasse ich für die Rückkehr daheim, schön vorbereitet. Ganz wichtig, nehme ich mein Macbook jetzt doch mit oder kommt das Lidl-Smartphone doch noch rechtzeitig an, damit ich von unterwegs (nicht immer!) nen Status-Tweet oder -foto absenden kann. Gegen das Macbook spricht dann doch wieder das Gewicht. Aber ohne was digitales geht ja nun auch nicht ganz. Wobei, ging vor 7 Jahren (da war ich das letzte Mal in Australien) auch. Ja, aber da hatte ich ja auch kein Twitter und Facebook. (Mal ehrlich, was gab es da eigentlich – ach ja, E-Mail.)

Meine Reiseroute (also die definitive) ist auch noch nicht geplant, ich habe zuletzt vor 3 Wochen in meinen Lonely Planet Guide reingeschaut. Den Urlaub werde ich auch vorrangig nutzen, um mich zu erholen, gestresste Sightseeingtouren lehne ich ab. Ich habe genug Freunde und Verwandtschaft in Queensland, New South Wales und in South Australia – Tasmania nicht vergessen, die mir auch kleine Insider-Tipps mit auf den Weg geben können. Auch freue ich mich dann auf Geocachingelemente, ich habe hier einige Geocoins und Trackables die ich von Deutschland aus nach  Australien und nach Neuseeland (einige Tage Abstecher) mitnehmen und dort dann wieder verstecken werde.

Ach und und und… Noch so viel zu tun… Aber – ich freue mich sehr.

Soviel mal jetzt vorab auf die Schnelle… Bis bald, Grüße,
Euer Alex 🙂