Langweiliger Bundestagswahlkampf

Geht es euch auch so? Der Bundestagswahlkampf 2017 ist sehr langweilig. Das Ergebnis steht eventuell leider schon vorher fest, so pessimistisch es auch klingt. Eine wirkliche Wahl gibt es gefühlt nicht. Also natürlich gibt es eine Wahl und ich möchte allen empfehlen wählen zu gehen. Denn Nicht-Wählen geht in meinen Augen absolut nicht und ist eine traurige und feige Ausrede für den Luxus den wir genießen dürfen, dass wir überhaupt eine freie Wahl haben.

Die Parteien, zu denen man eher tendiert sind in der Opposition oder in der APO zu finden oder werden vielleicht gar nicht mehr unter “Sonstige Parteien” geführt weil nicht mehr messbar – was schade ist, weil dadurch das demokratische System zu einem Einheitsbrei verkommt. Allerdings begünstigt das leider rechtspopulistische, faschistoide und menschenrechtsverletzende “Politiker” die einen Einzug schaffen könnten – laut den Umfragen. Ich hoffe ja inständig weiter damit, dass die AfD 5% (und noch viel weniger) bekommt und den Einzug verpasst.

Die Sonntagsfrage “Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre …” vom Allensbach Institut für Demoskopie (Erhebungszeitraum: 4.–17. August 2017 • 1421 persönlich mündliche Befragte):

CDU/CSU 39,5 %,
SPD 24 %,
FDP 10%,
LINKE 8%,
GRÜNE 7,5%,
AfD 7%,
Sonstige 4%.

Tweet:

Unter “Sonstige” sind dann auch Parteien wie “Piratenpartei” und “DIE PARTEI” zu finden. Dabei hätten diese Parteien, bzw die Piratenpartei auch Visionen und Ideen für die Zukunft. Aber meine ehemalige Partei und ihre Kandidierenden werden nicht mehr auf Podien eingeladen oder von Medien überhört oder übergangen oder nicht mehr beachtet… Dabei stimme ich Martin Fuchs (Wahlbeobachter) zu wenn er fragt ob “die Piratenpartei die einzige Partei [ist] die auf ihren Plakaten eine Vision für Deutschland zeigt?

Das ZDF / heuteplus kontert mit den Wahlplakaten des Grauens:

Und einige Piraten halten aber mit kreativen und blinkenden Plakaten dagegen (was ich weiterhin sehr vermisse im aktuellen Wahlkampf):

Katta schreibt in ihrem Blogeintrag, dass der Wahlkampf wie “eingeschlafene Füße” ist. Sehe ich auch so. Es ist kein Biss mehr da. Die großen Parteien ähneln sich immer mehr und es findet keine wirkliche Unterscheidung mehr statt. Die Plakate in den Städten ähnlichen immer mehr irgendwelchen Belanglosen Werbebotschaften ohne Inhalt und Parteiprogramme liest ja eh niemand (na gut, einige schon. Aber sie werden eh nicht umgesetzt).

Ich frage mich schon, welche Parteien die letzten Jahre in der Bundesregierung saßen und viel mehr Dinge hätten bewirken können, anstatt im Wahlkampf zu tun als wäre alles nicht möglich gewesen – aber in der nächsten Legislaturperiode wäre das natürlich besser möglich. Sicher. Wie die Rente. Natürlich ist die Frage schnell beantwortet.

Auf Facebook teilte ich den Wahlwerbespot der Partei “Bündnis 90 / Die Grünen” und schrieb dazu:

Ich mag diesen Bundestagswahl Werbespot von den Grünen. Ob ich die Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN am Ende am 24.9. wählen werde, weiß ich aktuell noch nicht. Aber immerhin finde ich ihn gut gemacht und gelungen. Er spricht mich an. Was meint ihr?
Da drücke ich Chris Kühn, Konstantin von Notz die Daumen. Wenn nur mehr Menschen wären wie die beiden…

Wo bleibt aber der Mut von Parteien sich Visionen für die nächsten Jahre (und wirklich nicht die nächsten vier) anzunehmen, mehr in Zukunft zu investieren anstatt auf das bisherige zu vertrauen? Auch viele “Spitzenkandidierende” sind in meinen Augen nicht wählbar. Wie auch Katta in ihrem Blogbeitrag schreibt:

Martin Schulz verströmt den Charme eines Einwohnermeldeamtes

Ich hatte eigentlich vor nur einen kleinen Blogpost zu schreiben und nicht einen langen. Deshalb höre ich an dieser Stelle auf, möchte aber in den nächsten Wochen mehrere Blogposts bezüglich des Wahlkampfes schreiben.

Wie ist euer Eindruck? Schreibt es in den Kommentaren. Bin gespannt auf eure Rückmeldung.

Nachtrag – 5.9.2017:
Marvin hat auch was über Wahlkampf geschrieben, vor allem über das Links-Rechts-Verständnis heutzutage. Hier klicken und Lesen!

Foto: christels @ pixabay, CC0