#GottesGeliebteGurkentruppe

Ich habe dieses Jahr aus verschiedenen Gründen nicht am Kirchentag 2019 in Dortmund teilnehmen können, aber durch die früheren evangelisch.de-Kontakte, Onlinekanäle und TV-Übertragungen von Diskussionen konnte ich zumindest vereinzelt aus der Ferne teilnehmen. Jedenfalls war ich sehr gespannt auf die Predigt beim Abschlussgottesdienst von Sandra Bils (@pastorsandy).

Werft euer Vertrauen nicht weg

Sonntag pünktlich nach der “Sendung mit der Maus”, zum ZDF geschaltet und die Übertragung des Abschlussgottesdienstes unter dem Titel “Werft euer Vertrauen nicht weg” verfolgt. Wer ihn erneut ansehen möchte: ZDF Mediathek (90 min). Die Musik war stark und hat Bock auf mehr Kirchenmusik gemacht. Ich war aber vor allem auf die Abschlussgottesdienst-Predigt von Sandra gespannt. Und dann kam sie. Hier könnt ihr die Predigt auf YouTube ansehen, aber ich möchte auch auf ihren Blogbeitrag hinweisen:

Und hier könnt ihr sie auf den Seiten von kirchentag.de nachlesen. Besonders beindruckend fand ich ihre klare und einfache Wortwahl. Und eine der besten Predigten die ich die letzten Jahre gehört habe.

Gurkentruppe?

Aber was hat es mit Gottes Geliebter Gurkentruppe auf sich? Ganz einfach, in ihrer Predigt sagt Sandra:

Kommt alle her zu mir, die ihr mühselig und beladen seid (Mt 11,28), sagt Jesus, die ihr nicht klarkommt, bei denen es gerade nicht so läuft im Leben.

Jesus ist nicht wie ein Türsteher vor dem angesagtesten Club der Stadt, der kritisch an dir hoch- und runterschaut und dann sagt, „Nee, sorry, geschlossene Gesellschaft.“

Jesus ist der Türsteher, der weiß, wie es ist, als letzter bei den Bundesjugendspielen durchs Ziel zu gehen und wieder keine Siegerurkunde zu bekommen.

Er kennt das ins uns, was wir lieber verstecken wollen.

Er kennt den Jungen, der auf dem Schulhof alleine steht. Das Mädchen, das von Germany’s Next Topmodel träumt und sich immer zu dick fühlt. Der Anzugtyp, der alles zusagt, immer atemlos und es dann nicht einhält, weil er kurz vor dem Burn-Out ist. Uns alle. Das sind wir: Gottes geliebte Gurkentruppe.

Das ist natürlich seitdem ein “running gag” oder vielleicht bald ein Meme im Netz? Jedenfalls gibt es einige Tweets dazu: #GottesGeliebteGurkentruppe, auch nachdem der Kirchentag Twitteraccount eine schöne Grafik zum Teilen erstellt hatte.

Und ja, inzwischen gibt es auf Wunsch von einigen Grafikvorlagen für T-Shirts zum Selberdrucken oder Selberbestellen – danke an “The Nerdchurch”, die haben die Grafik auf ihrer Website online gestellt.

Wer jetzt dachte, das war es schon mit der coolen Predigt – weit gefehlt. Es ging weiter und wurde sehr politisch (wie überhaupt Kirchentage allgemein politisch sind, zum Glück meiner Meinung!):

Wenn wir Jesus glauben: Was ihr dem geringsten meiner Brüder und Schwestern getan habt, das habt ihr mir getan (Mt 25,40) dann ist für uns Lebenretten kein Verbrechen, sondern Christenpflicht. Man lässt keine Menschen ertrinken! Punkt!

DANKE Sandra!

 

Ich jedenfalls hoffe mir auch mehr Vertrauen darin, meinen Glauben wieder verstärkt zu finden und ihn auch ausleben zu können. Und danke Dir liebe Sandra (falls Du den Text hier liest) für die Inspiration und Dein Vertrauen für unser Vertrauen. Ich habe mein Vertrauen nicht weggeworfen gehabt, nur hin und wieder war es nicht greifbar. Es ist wieder da. DANKE!

Vielleicht und hoffentlich sehen wir uns wieder – spätestens beim nächsten ökumenischen Kirchentag in Frankfurt vom 12.-16. Mai 2021?

 

Ein Gedanke zu „#GottesGeliebteGurkentruppe

Schreibe einen Kommentar