Demo für ein faires Praktisches Jahr (PJ)

Letzte Woche fand an der Hauptwache in Frankfurt eine Demonstration von einigen hundert Studentinnen und Studenten statt, die für eine angemessene Entschädigung im PJ (Praktisches Jahr) und für den Erhalt der Selbstlernzeit (Studientag) interessierte Passanten informierten. Ich habe mir einige Reden angehört und auch einen Flyer in die Hand drücken lassen. Leider gab es keine Liste oder ähnliches in der man/frau sich mit einer Unterschrift hätte eintragen können um Solidarität auszudrücken. Also machte ich erst einige Fotos von der Demonstration und einigen Plakaten/Schildern. Danach entdeckte ich auf dem Flyer den Link zur Petition, die ich hier auch verlinke: change.org/fairesPJ.

Der Flyer ist ein wenig zerknittert, daher zitiere ich den Inhalt hier:

Seit dem 1. April 2013 ist die bundesweite Obergrenze der Aufwandsentschädigung im Praktischen Jahr auf 597 Euro pro Monat festgesetzt worden. Auch in Hessen werden Medizinstudenten in immer mehr Kliniken entschädigt – nur in Frankfurt gehen Medizinstudierende noch immer leer aus.

Des Weiteren soll nun auch der sogenannte Studientag – ein Tag in der Woche, der den Studenten zum Selbststudium und zur Prüfungsvorbereitung (noch) zur Verfügung steht – gestrichen werden.

So sehen faire Studienbedingungen nicht aus. Unterstützen Sie unsere Petition:  http://www.change.org/fairesPJ

Und auf der Rückseite oder Vorderseite (konnte das nicht so genau erkennen) gab es ein kleines Rätsel:

Schätzen Sie das Jahreseinkommen eines Studierenden im Praktischen Jahr (PJ)*:

*Das Praktische Jahr: Studienabschnitt, in dem Studierende in der Regel 40 Stunden pro Woche üer 48 Wochen lang in einer Klinik tätig sind.

A: 40.000 Euro
B: 10.000 Euro
C: 0 Euro
D: 100 Euro
E: 1.000 Euro

Fotos unter BY-NC-ND 4.0 Creative Commons-Lizenz

Richtige Antwort: C

Fotos sind auch hier zu finden: https://plus.google.com/photos/107557354881771677606/albums/5880129947191776545?authkey=CPfL3tKlmqaO4QE

Reden der Listenkandidaten auf der #avlol (Aufstellungsversammlung Lollar) #Piraten #Hessen

Der Seb hat die Reden der 14 hessischen Kandidaten der Piratenpartei Hessen für die Landtagswahl auf YouTube hochgeladen. Vielen Dank dafür!

01 André Hoffmann http://youtu.be/kBFA7lJk2zY
[youtube=http://youtu.be/kBFA7lJk2zY]

02 Stefan Schimanowski http://youtu.be/tcGtYFoql1k
[youtube=http://youtu.be/tcGtYFoql1k]

03 Ernst-Joachim Preussler http://youtu.be/E26J6UVtGzQ
[youtube=http://youtu.be/E26J6UVtGzQ]

04 Emanuel Schach http://youtu.be/kNXm16i-r0o
[youtube=http://youtu.be/kNXm16i-r0o]

05 Sebastian Greiner http://youtu.be/dXIEgyQTsnk
[youtube=http://youtu.be/dXIEgyQTsnk]

06 Juergen Erkmann http://youtu.be/G175WESg_gw
[youtube=http://youtu.be/G175WESg_gw]

07 Kevin Culina http://youtu.be/anV-E1WHeqE
[youtube=http://youtu.be/anV-E1WHeqE]

08 Ralf Praschak http://youtu.be/JTSLpIcLM70
[youtube=http://youtu.be/JTSLpIcLM70]

09 Victoria Klaus http://youtu.be/W7ldsFpo2VA
[youtube=http://youtu.be/W7ldsFpo2VA]

10 Christoph Hampe http://youtu.be/56BuFwHrzNI
[youtube=http://youtu.be/56BuFwHrzNI]

11 Christian Fleißner http://youtu.be/hijmmYgLqTE
[youtube=http://youtu.be/hijmmYgLqTE]

12 Norbert Rücker http://youtu.be/mR2dg-ygL-w
[youtube=http://youtu.be/mR2dg-ygL-w]

13 Christian Hufgard http://youtu.be/5cXadhEjkV8
[youtube=http://youtu.be/5cXadhEjkV8]

14 Deniz Yildirim http://youtu.be/DHBYmF-w904
[youtube=http://youtu.be/DHBYmF-w904]

🙂

Bericht der Aufstellungsversammlung für die Landesliste der Piratenpartei Hessen in Lollar #avlol

Danke an alle hessischen Pirat*innen, die in Lollar (und auch im Februar in Grünberg) für eine atmosphärisch-gute Aufstellungsversammlung gesorgt haben!

An beiden Tagen (Samstag/Sonntag) waren 174 Parteimitglieder akkreditiert. Am Samstag haben sich 46 Kandidat*innen zur Wahl der Landesliste für die hessische Piratenpartei vorgestellt. Bei einigen war es nicht ganz klar, warum sie sich überhaupt aufstellen und dann bei der Vorstellung uns im Publikum anschreien oder beleidigen. So eine AV (Aufstellungsversammlung) ist weder kostenlos, noch eine Spaßveranstaltung. Viele von uns investieren Wochen und Tage und auch Nächte vorher schon für den organisatorischen Ablauf (Anfrage bei Bürgerhäusern, Hallen, Gemeinden, Catering) und bereiten die Wahlunterlagen, Präsentationen, Stimmzettel und die rechtlichen Rahmenbedingungen wie eine Geschäfts- und Wahlordnung vor. Und all das neben dem Beruf, Studium, Alltagsleben, Familienleben, Privatleben. So eine Aufstellungsversammlung wird komplett von ehrenamtlicher Seite aus durchgeführt, wir beauftragen keine Eventfirma – wir haben erstens weder die finanziellen Mittel noch die Lust dazu, UNSERE Politik in fremde Hände zu vergeben. Schließlich ist es doch auch ein schönes Gefühl gemeinsam irgendwo mitzuarbeiten. Sei es als Unterstützung beim Generalsekretär (Mitgliederverwaltung), im Antragsbüro (damit Geschäfts/Tages/Wahlordnungs-Anträge richtig angefragt werden), als Protokollant, als Versammlungsleitungs- und Wahlleitungs-Team, bei der Technik – speziell beim Videostream und beim Ton. Beim Auf- und Abbau der Tische, Stühle, beim Verlegen und Abkleben der Kabel und auch als Wahlhelfer*in. Und diese Energie und Leidenschaft missbilligen immer wieder einige Personen, um eine Aufstellungsversammlung zu missbrauchen und mal ihren „Frust“ von der Seele zu reden. Dafür ist aber eine Aufstellungsversammlung und generell eigentlich auch ein Parteitag absolut ungeeignet. So was nervt, stresst und ist wie eine Backpfeife in das Gesicht derer, die wirklich ergebnisorientiert arbeiten. Daher an alle Personen, die erst kurz vorher in die Partei eingetreten sind und die keiner kennt und nicht vernetzt sind: lasst es (Kandidatur). Für euer und in unserem Interesse. Danke!

Aber eigentlich wollte ich hier schreiben, warum mir das vergangene Wochenende in Lollar sehr gut gefallen hat.

Schon in Grünberg habe ich eine positive Stimmung innerhalb der hessischen Gliederung der Piratenpartei wahrgenommen, die sehr schön war. Wir haben und hatten genug von negativen Berichten über uns, wir hatten und haben genug von internen Querelen und Streitigkeiten, wir haben Bock auf Wahlkampf und darauf, dass wir gerne allen Wähler*innen zeigen möchten, dass es (nicht nur in Hessen) genug aktive und sehr engagierte Pirat*innen gibt, und wir auch mit Themen, Inhalten und uns überzeugen können. Das wird nicht leicht werden. Aber wir haben Bock drauf. Wir sind heiß darauf. Wir können es nicht erwarten. Wir haben in Hessen sehr viele kreative Köpfe, die sich um Gestaltung, Inhalte, Texte und Ideen kümmern und dann gemeinsam in ganz Hessen einen super Wahlkampf rocken werden. Diese Stimmung die es in Grünberg gab, war auch in Lollar spürbar. Erst recht nach den Vorstellungen einiger Kandidat*innen. Besonders die Ansprachen und Vorstellung von André Hofmann, Sebastian Greiner und Stefan Schimanowski haben bei mir für mehrere Wellen kalten Rückenschauer und Gänsehaut gesorgt. Ich war emotional total mitgenommen und mitgerissen. Danke dafür an dieser Stelle! Auch jetzt noch bekomme ich feuchte Augen wenn ich an das Wochenende denke. Das geht nicht spurlos vorrüber. Das tut gut, das brauchen wir.
Auch einige andere Pirat*innen haben eine tolle Vorstellung gegeben und mich überrascht. Umso mehr finde ich es schade, dass Piraten wie Bernd Preißmann es nicht auf die Landesliste geschafft haben, obwohl er einer ist, der aktiv und progressiv für die Partei arbeiten kann. Das ist nicht immer bei ihm ersichtlich, aber er hätte es verdient. Wie einige andere auch. Und mir ist es (im Gegensatz zu einigen anderen Piraten, die jetzt jammern und rummaulen) egal, aus welcher Region Hessens sie kommen. Schließlich führen wir keinen Wahlkampf für Süd-, sondern für GANZ Hessen! Sobald einige der Videos der Vorstellung online zu finden sind, binde ich sie hier ein. 

Das Bürgerhaus Lollar war als Veranstaltungsort gut, ich hatte durchwegs guten bis sehr guten Empfang (via o2!) und konnte via WiFi-Tethering online sein. Nicht überall gibt es DSL, also wird der Breitbandausbau natürlich auch außerhalb von Metropolregionen und Städten ein wichtiges Wahlkampf-Thema sein 😉 Die Verpflegung und Bewirtung war hervorragend und besser als in Grünberg. Es gab sogar vegane Gerichte und ich hab mir das am Sonntag auch gegönnt. Und es war lecker, werde mich daher mehr um vegane Küche informieren. Der Vorrat an Club Mate und anderen Getränken versiegte nicht, in verschiedenen Pausen konnte man sich mit anderen Pirat*innen aus anderen Regionen und Kreisen austauschen, unterhalten und gemeinsam über Mahnwachen/Demos brainstormen/beratschlagen. Es war wie eine Familie. Eine große Familie mit vielen unterschiedlichen Meinungen – aber einem Ziel: am 22. September 2013 in Hessen die Wahlen zu rocken!

Foto: @hkos
Foto: @hkos

Nun wünsche ich mir sehr gemeinsam über Mailinglisten, Twitter, Facebook und bei Barcamps, Hessencampi und bei der Eröffnung der Landesgeschäftsstelle ab April den Wahlkampf einzuleiten. Und wenn dann noch das Wetter in der nächsten Zeit endlich mal in mehr Sonne und Frühlingswärme übergeht, dann seht ihr uns in Hessen immer wieder Flyer, Broschüren, Magazine und unsere Programme verteilen. Ihr werdet noch von uns verstärkt hören. Lasst euch bitte nicht zu sehr von großen Print/Online-Redaktionen einreden, wir seien am Ende oder wir hätten keine Chance mehr. Wir lernen und verbessern uns. Und wenn ihr merkt, dass ihr uns dabei unterstützen und helfen könnt – sprecht uns einfach an oder macht mit. Wir alle würden uns freuen.

Vielen Dank.

Jetzt wollt ihr sicher noch wissen, wen wir eigentlich gewählt haben, oder? Ja, das ist kein Problem:

Foto: @hkos
Foto: @hkos

André Hoffmann, 30, Rüsselsheim
Stefan Schimanowski, 35, Frankfurt
Ernst-Joachim Preussler, 43, Hattersheim
Emanuel Schach, 45, Erlensee
Sebastian Greiner, 36, Frankfurt
Juergen Erkmann, 44, Frankfurt
Kevin Culina, 21, Dreieich
Ralf Praschak, 35, Gießen
Viktoria Klaus, 27, Nidda
Christoph Hampe, 27, Rodgau
Christian Fleißner, 44, Gießen
Norbert Rücker, 46, Weiterstadt
Christian Hufgard, 33, Kelsterbach
Deniz Yildirim, 34, Kelsterbach

Quelle: Pressemeldung Piratenpartei Hessen

Fotos von der Aufstellungsversammlung gibt es unter anderem hier, hier und hier bei flickr.

#PA001A – Konsolidierung des hessischen Bildungsprogramm beim #help122

Bildung – ist Bürgerpflicht/Menschenrecht – unabdingbar und notwendig, deshalb #PA001A – Konsolidierung des hessischen Bildungsprogramm beim #help122

Der Arbeitskreis Bildung und insbesondere der Sebastian Greiner haben sich sehr viel Mühle für das Bildungsprogramm in Hessen gegeben, über das am Wochenende beim Landesparteitag in Frankenberg/Eder abgestimmt werden soll. Er hat die Anträge und Vorschläge in kurzen 18 Minuten sehr super, prägnant zusammen gefasst und aufgenommen. Die 18 Minuten sollte sich jeder Pirat (in Hessen) Zeit nehmen und zuhören. Vielen Dank Seb!

Wir Piraten in Hessen können uns glücklich schätzen, dich zu haben!

Seb rauscht mal durch den Bildungsantrag PA001A für den hessischen LPT in Frankenberg und versucht in 18 Minuten den Antrag inhaltlich sowie die Änderungen zum bisherigen Bildungsprogramm zu erläutern.

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=7QRKyp5WtiY?rel=0]

Und als wäre das Zufall, hab ich gestern im Bus folgendes Gespräch zwischen zwei Jugendlichen mitverfolgen können:

[tweet https://twitter.com/alexschnapper/status/253184327825899522 lang=’de‘]

Busgespräch: „ey Alter, morgen keine Schule weil damals Krieg mit Hitler anfing.“ –#Bildung ist MENSCHENRECHT und notwendig.

Genau deswegen ist es wichtig, sich mehr mit der Bildung zu beschäftigen. Parteiübergreifend!

CDU Wiesbaden – die geballte demokratische Inkompetenz – „droht“ abgeordnetenwatch.de

Oh weh, oh weh – die CDU Wiesbaden zeigt sich mal wieder von ihrer erfolgreichen inkompetenten Seite – nämlich eventuellen öffentlichen Fragen, die über das Portal „abgeordnetenwatch.de“ gestellt werden können, schon vorab zu verbieten zu wollen… Oder sie denken sie könnten sowas verbieten und drohen den Betreibern von „abgeordnetenwatch.de“ schon mal mit juristischen Maßnahmen und Mitteln. Weil das ja auch so mega erfolgreich sein würde!

Wahrscheinlich hat es sich bei der CDU in der hessischen Landeshauptstadt noch nicht rumgesprochen, aber pssst – ihr seid schon Facebook-Idioten im Sommer mit euren Facebooksommerparties gewesen – und jetzt schafft ihr es wieder einmal, dass die gesamte Onlinelandschaft und alle politisch Interessierten über euch lachen werden! Nun ja, Gratulation! Ach was sage ich da, die gesamte Republik lacht sich über die CDU Wiesbaden schon kaputt.

Bleibt nur abzuwarten, ob das ein genialer PR-Coup war, damit sich Leute wirklich für Politik die CDU interessieren sollte, oder ob es doch nur ein Versehen war. Zumindest eines hat es wieder gezeigt, dass sich die Leute und Macher von abgeordnetenwatch.de nicht zu verstecken und klein beigeben brauchen, sondern weiterhin die Grundregel des Portaldaseins in den Vordergrund bringen: Transparenz und Demokratie! Weiter so!

2013 wird das Jahr sein, an dem viele bei der CDU merken werden, dass sie neben der FDP komplett überflüssig sein werden… Wollte ich nur mal so gesagt haben… Ich sehe schon jetzt den Shitstorm via Twitter, Facebook, Google+ und in Blogs kommen und freue mich darauf 🙂

Und jetzt viel Spaß beim Kommentieren 🙂