Endlich ist Twittern richtig gut erklärt.

Vielen Dank an Thomas Koesters für diesen tollen Film, der via Coworking Stuttgart (Facebookseite) verbreitet wurde:

http://www.youtube.com/watch?v=mPtycHwI-E4&feature=player_embedded
(Erklärung von YouTube: Dieses Video ist nicht gelistet. Nur Nutzer, die über den Link verfügen, können es anzeigen. – Daher ist ein Einbetten auf anderen Websites nicht möglich…)

In diesem Filmchen wird kurz und bündig über Twitter aufgeklärt. Der Film ist super geschnitten und hat tolle, kurze Ausschnitte auch aus der Twitterlesung Stuttgart. Ich hatte selber mal das Vergnügen Dirk Baranek bei einer Lesung von „Das Letz niest“ hören und erleben zu können und folge ihm auch via Twitter. Und dass man/frau via Twitter viele neue interessante Leute kennen lernt, auf eine ziemlich unkomplizierte Art und Weise, stimmt auch.

Weiterführende Links:

Wer davon noch nicht genug hat, sollte unbedingt das PONS Twitter-Buch kaufen (Amazon)

 

 

 

 

(Nein, ich bekomme kein Geld für diese Art von Werbung, will ich auch nicht, ich mache einfach Werbung dafür. Punkt.)

Der nächste YouTube-One-Hit-Wonder-Hit?

Oh weh – ich hab die Befürchtung, dass nun via YouTube und dank der Verbreitung durch die sozialen Medien ein neuer You-Tube-One-Hit-Wonder-Hit auf uns zu rollt. Bei Facebook über Robert Basic entdeckt, werdet ihr es sicher auch schon über x-Kanäle gesehen haben:

Das erinnert sehr stark an Grup Tekkan:

http://www.youtube.com/watch?v=srFOXmHRAMw

Ich übernehme keine Verantwortung für Hörschäden!

Die Bahn liest

Seit einigen Tagen ging es durch den Äther (Twitter) und verbreitete sich positiv (zumindest in meiner Twitter-Timeline): Die Deutsche Bahn twittert nun offiziell mit Hauptamtlichen, nachzulesen auch hier und hier beim Karsten Sauer.

Und prompt erstellt man in der ARD bei „on3“ ein Video, das richtig gut und witzig gemacht ist, es liest die Tweets des Accounts vor, für all diejenigen, die nicht bei Twitter sind und nicht dem Account folgen. Wie auch sonst bin ich via Twitter von @mahrko darauf aufmerksam gemacht worden und ich möchte es euch nicht vorenthalten, schaut es euch an, es ist klasse gemacht:

Da kommt mir schon irgendwie die Idee auf, beim nächsten Besuch in Tübingen sowas für den Stadtverkehr Tübingen zu machen… Aber halt, die twittern ja gar nicht. Schade.  🙁

On- und offline

Kennt ihr das? Sich ab und zu mal bewusst die Zeit zu nehmen, den Rechner, Laptop und das Smartphone auszuschalten. Ja, genau. Die Funktion „Rechner/Computer/Notebook ausschalten/herunterfahren“ gibt es tatsächlich, nicht nur den Standby-Modus aktivieren. Ebenso beim Handy.

In der Zeit des Schlafens, also des Nicht-Wachseins, einfach das Handy richtig ausschalten. Das tut gut, manchmal – nicht immer. Und nicht immer ist es leicht, dies zu tun. Ich gebe es zu. Ich vergesse sogar hin und wieder das Handy in der Nacht aufzuladen und ärgere mich dann morgens über den leeren Akku. Keine Sorge, zum Glück kann das Handy (zu 90% das Diensthandy) via Notebook oder am Arbeitsplatz aufgeladen werden.

Je mehr ich aber in die digitale Welt oder das digitale Universum eintauche, so mag ich es auch, mal über die Feiertage (da zwing ich mich dazu) nicht zu twittern oder in Facebook reinzuschauen.

Wie handhabt ihr das ?

Vollbracht

Nun also ist es vollbracht.

Mein altes Blog gelöscht und ein neues Blog aufgesetzt. Design und Inhalt noch nicht komplett fertig, aber das wird noch in der nächsten Zeit, Hauptsache ich kann jetzt wieder vernünftig und neu bloggen.