Header Alex CSD 2017

Was noch kommen wird…

Die nächste Zeit wird wieder vermehrt gebloggt und ich habe daran erneut Spaß, auch persönlicheres mitzuteilen. Nicht unwesentlichen Anteil hat Judith Peters (Sympatexter) mit ihrem Crash Claim Kurs an dem ich teilnehmen durfte. Ihren Nachfolgekurs über das Bloggen hab ich nicht mitgemacht, aber durch ihre witzigen Newsletter virtuell teilnehmen können.

Der Facebookzufall oder Algorithmus will es das bei Uwe ein Beitrag erscheint, in dem er von Rückblicken (Facebook-Jahresrückblicke) anscheinend genervt ist und

Spart euch euer Mimimi über Facebook Jahresrückblicksposts. Das ist noch nerviger als jeder Rückblick, weil völlig irrelevant.

schreibt. Und wenige Beiträge darunter erscheint ein ermuntender Beitrag von Judith in dem sie schreibt:

Bloggst du einen Jahresrückblick? Ja? Nein? Vielleicht?

Die letzten beiden Antworten bekommen ein “Schade!” von mir.

Wie und warum überhaupt einen Jahresrückblick schreiben? Weil es Sinn macht

Die Gründe dafür beschreibt sie auch in einem Blogbeitrag mit nützlichen Tipps und Tricks und gibt Hilfestellung. Und hilft auch bei der Unterscheidung zwischen privatem und persönlichem Jahresrückblick. Und das finde ich gut und wichtig. Ich habe erst vor wenigen Tagen einen sehr privaten Jahresrückblick fertig geschrieben weil sehr viel passiert ist, das eher in ein privates Umfeld gehört. Aus diesen Ereignissen kann ich aber einen persönlichen Bereit erstellen und ihn dann hier verbloggen.

weiterlesen

Seit 9 Jahren schon auf Facebook

Facebook (bzw deren Algorithmus) hat mir heute mitgeteilt, dass ich seit 9 Jahren schon auf Facebook angemeldet bin. Manche sagen 9 Jahre zu viel, ich selber bin unentschlossen. Facebook hat mir viel gebracht, Freunde und Bekanntschaften und ich habe all die vielen Jahre auch viel erleben dürfen.

Natürlich nicht durch Facebook alleine, aber durch das Medium und “Werkzeug” Facebook schon. Aber ich bin seit längerem nicht glücklich darüber wie viel Müll und Hass und Hetze bei fb so durchgeschleust wird, aber sobald Grafiken wie diese hier auftauchen, sind auf einmal “Regeln” da und der Account wird gesperrt oder der Beitrag gelöscht. Rassistische Hetze nicht. Diese Grafik ist übrigens vor 1-2 Jahren gemacht worden, geändert hat sich nicht viel. Bei Facebook.

Schon oft hab ich versucht von Facebook fernzubleiben und habe Alternativen probiert, aber viele verschwanden wieder oder waren zu kompliziert. Und ja, ich bin da schon bequem und bleibe dann doch bei Facebook, auch wenn ich weiß, wie viel “Daten” das Unternehmen von mir erhält oder abstaubt. Mir widerstrebt das auch. Doch ich nutze die Plattform auch um mit Freunden, Bekannten und Verwandten zu kommunizieren und auszutauschen, nicht alle sind bei Twitter oder via Telegram/Signal erreichbar (leider viele bei WhatsApp.. versteh ich nicht ganz…)

Und wäre ich nicht bei Facebook geblieben, dann wären ganz wichtige Dinge in meinem Privatleben nicht so geschehen wie sie geschahen. Das wäre sehr schade.  Die positiven Ereignisse überwiegen. 🙂

Zumindest seit 2008 habe ich viele Änderungen erlebt und bin auf weitere gespannt. Seit wann seid ihr bei Facebook oder seid ihr nicht mehr dabei oder wart ihr es nie?

Mein Facebook Jahresrückblick 2016 #yearinreview2016

Jedes Jahr gibt es von Facebook so Jahresrückblick-Videos die sie aus den Fotos und Beiträgen automatisch erstellen. Auch dieses Jahr gibt es seitens Facebook die Möglichkeit ein wenig das Video zu bearbeiten – ich glaube letztes Jahr waren die Möglichkeiten noch mehr und besser. Wirklich gut ist das Video nicht, die Musik ist auch eher bescheiden. Habe das Video bei YouTube hochgeladen, bei Facebook ist der Beitrag hier zu finden:

https://www.facebook.com/alexander.schnapper/videos/10154843123160452/

YouTube:

Auch interesant nebenbei war die E-Mail nach dem YouTube Videoupload:

Hallo Alexander Schnapper,

ein Urheberrechtsinhaber hat mit Content ID einen Anspruch auf Inhalte in deinem Video erhoben.

Diese E-Mail dient nur zu Informationszwecken.
Keine Sorge: Dein einwandfreier Kontozustand wird nicht beeinträchtigt.

Der Urheberrechtsinhaber erhält entweder Einnahmen aus Werbeanzeigen in deinen Videos oder statistische Daten rund um die Aufrufzahlen für deine Videos.

  • Videotitel: My #yearinreview2016 from facebook
  • Urheberrechtlich geschützter Musiktitel: Shangri-La (Edit)
  • Anspruch erhoben von: [Merlin] PIAS and [Merlin] SC Distribution

Nicht weniger überraschend sind so kleine Infografiken die Facebook auch mitliefert. Hätte mir da schon ein wenig mehr Infografiken gewünscht, aber hey, Facebook ist ja auch nicht gerade transparent an eigenen Infos…

Diese Infografik finde ich interessant, da steht dass ich mich mit 61 Personen befreundet habe – aber davon, dass ich insgesamt über 200 “Kontakte” davon entfreundet oder getrennt habe ist keine Rede.

bildschirmfoto-vom-2016-12-10-10-00-09

Ich war auch an 39 Orten. Laut facebook. Natürlich war ich an viel mehr Orten – auch mal in Offenbach. Aber das zählt wahrscheinlich nicht. 😉

bildschirmfoto-vom-2016-12-10-10-00-31

Und ich like anscheinend viel. Oder habe viel geliked oder Reaktionen auf Facebook-Beiträge gezeigt, 5.773 mal.

bildschirmfoto-vom-2016-12-10-10-00-46

pixabay / arivera

Tschüß WhatsApp

pixabay / arivera

Ja, heute deinstalliere ich WhatsApp von meinem Handy endgültig. Schon seit über 2 Jahren nutze ich andere Messaging Dienste wie Threema (ist kostenpflichtig), Telegram und seit über einem halben Jahr Signal. Auch weil deren Dienste nicht an Facebook oder andere Dienste gekoppelt sind und deren Datenschutz mehr greift als der von WhatsApp. Die Benutzung von Telegram und Signal ist kinderleicht, macht Spaß und ist einfach zu installieren. Telegram hat auch noch einen Desktopclient für mehrere Betriebssysteme. Bei Signal gibt es eine Google Chrome (Chromium)-Erweiterung dazu.

Folgenden Text schicke ich derzeit an die wenigen Kontakte die mit mir auf WhatsApp noch chatten (hauptsächlich Familienangehörige) – der Rest meiner Kontakte ist bei Telegram, Signal und bei Threema.

“Hallo, ich möchte informieren das ich den neuen Nutzungsbedingungen von WhatsApp nicht zustimmen und deshalb die App deinstallieren werde. Ich bin mit der Weitergabe der Daten an Facebook nicht einverstanden, die auch selbst dann stattfindet, wenn der Nutzung widersprochen wird. Aber das ist kein Grund zur Nicht-Kommunikation – denn ich nutze die kostenlosen und deutlich besseren Alternativen wie Threema, Telegram und Signal (gerade diese wird von Edward Snowden empfohlen). Auch bin ich weiterhin über andere Kanäle wie Telefon, SMS und E-Mail erreichbar. Wenn Du auch wechseln möchtest, zB zu Signal hin, dann ist das kein großes Hexenwerk, einfach die App “Signal” im jeweiligen AppStore von Android oder iOS (Apple) herunterladen, installieren und fertig. Weitere Informationen zu meinem Schritt und weshalb WhatsApp nicht optimal ist, kannst Du meinem Blog auf alexander-schnapper.de entnehmen. Bis bald und hoffentlich bei einem sicheren Messenger, Alex”

Wie im Text schon ersichtlich bin ich ja nicht aus der Welt, SMS funktioniert auch noch, das Telefon ebenso und per E-Mail bin ich weiterhin erreichbar. Und das Argument “Ja, aber bei den anderen Diensten ist niemand” lasse ich nicht mehr gelten. Was meint ihr, wie es beim Anfang von WhatsApp war? Da waren es auch nicht sofort x-Millionen von Menschen die kommunizierten. Bei Threema und Telegram werden es immer mehr und bei Signal merke ich deutlich einen Anstieg von Nutzung durch Nicht-Nerds. Neulich erst war ich auf einer Hochzeit und ein anderer Gast meinte zu mir, schick mir doch kurz eine Nachricht via Telegram – zuerst dachte ich, ich hätte mich verhört, aber diese Person nutzt kein WhatsApp, sondern Telegram als Messagingdienst.

Also, es ist nicht schwierig. Umsteigen ist kinderleicht und bei Signal gibt es auch Emojis und das Chatten macht Spaß. Bei Signal und Telegram gibt es auch Gruppenfunktion und bei Signal können auch Telefonate geführt werden. Übrigens, bei der Süddeutschen gibt es einen guten Artikel darüber, was getan werden kann um das Teilen der Telefonnummer mit Facebook durch WhatsApp zu widersprechen (wobei die Frist heute endet, 25. September 2016). Und wer die Fühler ein wenig ausstrecken möchte – der Bundesverband der Verbraucherzentrale hat WhatsApp abgemahnt (hat eher was von Symbolkraft). Es gibt ja auch weitere Alternativen zu WhatsApp – bei heise c’t gibt es einen Artikel dazu. Und wer meint, WhatsApp sei sicher vor dem Ausspähen durch Geheimdienste übersieht, dass das BKA (Bundeskriminalamt) laut seinem Chef eine Überwachung von WhatsApp “als besondere Herausforderung” doch stärker an den Daten interessiert ist als gedacht. Natürlich im Kampf gegen den Terror. Aber – bist Du ein Terrorist? Nein? Wieso wirst Du dann überwacht? Gute Frage – aber die Antwort dazu lautet immer – “wegen Terrorgefahr”.. oder ähnlich.
Als ob Terroristen WhatsApp nutzen würden..

Und wenn wir schon dabei sind, es soll ein neues BND Gesetz verabschiedet werden – warum alle (außer der Bundesregierung) dagegen sind, könnt ihr bei netzpolitik.org hier nachlesen, auch warum am Montag dagegen demonstriert wird.

Übrigens, die neue Google Messaging App “Allo” ist genauso datenhungrig wie WhatsApp – hier ein Beitrag bei The Verge (auf englisch) – auch hier warnt Snowden vor der Nutzung.

Und – wie macht ihr es? Bleibt ihr weiterhin bei WhatsApp? Nutzt ihr schon Alternativen dazu? Welche denn? Schreibt mir eure Kommentare dazu auf, eventuell sind wir schon bei den Alternativen in Kontakt (Threema, Telegram, Signal,..)

Update: hier die Screenshots meiner WhatsApp Account Löschung:

Und natürlich die App auch gelöscht

Headerbild: pixabay / arivera

Nachtrag 30. September 2016:
Hab auch via Twitter und über Facebook Direktnachrichten erhalten und auch bei anderen Blogs wird darüber diskutiert. Zum Beispiel fragt sich Knuut wann der richtige Zeitpunkt auch für Kirchen ist, entweder von Facebook oder WhatsApp sich zu verabschieden und realistisch mit Alternativen auseinanderzusetzen. Viele Punkte – gerade auch in Hinsicht des Datenschutzes – werden gar nicht mal angesprochen. Es bleibt spannend.

Nachtrag 04. Oktober 2016:
Ralpe ist in seinem Blog auch darauf eingegangen, aber etwas anders, als ich es vermutet habe: WhatsApp-Seelsorge: The Times They Are a-Changin‘. Ich hab da auch gleich im dortigen Blog was kommentiert.

Tweet des Tages: @padeluun zu @heikomaas #Datenschutzregeln #Facebook #VDS

DANKE  und so sehen es viele Menschen in Deutschland (auch WählerInnen) – als Antwort auf den Tweet von Heiko Maas:

Screenshot from 2015-05-06 11:11:40 Die Antwort von Padeluun spricht vielen aus der Seele – Heiko Maas hat sich durch seine Kehrtwende bezüglich Vorratsdatenspeicherung (VDS) unglaubwürdig gemacht und solche Aussagen klingen wie Hohn bei uns WählerInnen und Datenschützern.

Screenshot from 2015-05-06 11:15:41

Deshalb ist der Tweet von padeluun der Tweet des Tages heute für mich 🙂

Homophobe Trolle trollen via Tim Heilig

Auf Facebook wird gerade folgender Screenshot einer Facebook-Unterhaltung geteilt, eine Unterhaltung zwischen einer unkenntlich gemachten Person und Tim Heilig. Dort sind auch weitere ähnliche unschöner Kommentare zu sehen. Leider verstehen es einige Menschen echt nicht, das wir in einer Welt leben, in der jeder so leben und lieben soll wie er selber persönlich möchte.

Nebenbei, Tim hat auch ein YouTube-Kanal und ist dort unter TimmyTakedownTV zu finden und hat über 22.000 Abonnenten.

Aber hier der Screenshot (finde leider den Originalbeitrag nicht), der sehr gut zeigt, wie mit solchen Drohungen und Menschen umzugehen ist:

homophobetrolletrollen

Danke Tim Heilig!

Aktualisierung der Bedingungen und Richtlinien bei Facebook

Heute bekommen viele Facebookanwender in der Benachrichtigungsleiste einen Hinweis zur Aktualisierung der Bedingungen und Richtlinien bei Facebook angezeigt:

Bildschirmfoto 2014-11-26 um 07.54.47

Durch einen Klick darauf werden einem die Bedingungen und Richtlinien angezeigt und benannt:

Bildschirmfoto 2014-11-26 um 07.52.51

Bildschirmfoto 2014-11-26 um 07.51.30

Im letzten Jahr haben wir neue Funktionen und Kontrollmechanismen eingeführt, die dir dabei helfen sollen, größeren Nutzen aus Facebook zu ziehen; außerdem haben wir auf Personen gehört, die uns um eine bessere Erklärung gebeten haben, wie wir Informationen erhalten und verwenden.
In den Grundlagen zum Datenschutz erhältst du ab sofort Tipps sowie Anleitungen dazu, was du tun kannst, um Verantwortung für dein Erlebnis auf Facebook zu übernehmen. Wir aktualisieren außerdem unsere Bedingungen, Datenrichtlinie und Cookies-Richtlinie , um neuen, von uns erarbeiteten Funktionen Rechnung zu tragen und diese Dokumente leicht verständlich zu machen. Und wir führen auf der Grundlage der von dir auf und außerhalb von Facebook genutzten Apps und Webseiten (Online Behavioral Advertising – auf dem Online-Verhalten basierende Werbung) die Verbesserung von Werbeanzeigen ein und geben dir somit eine Kontrollmöglichkeit.
Diese Aktualisierungen treten am 1. Januar 2015 in Kraft. Wie immer freuen wir uns über dein Feedback zu unseren Richtlinien.

Weiter gibt es dort dann zu Datenschutz und natürlich dem besseren Nutzen auf Facebook zu lesen. Natürlich möchte Facebook nicht, das User sich woanders bewegen, daher ist die Möglichkeit auf Facebook einzukaufen auch verbessert worden und die personalisierten Werbeanzeigen werden noch besser auf einen selber abgestimmt. Ich bin selber mal skeptisch und gepannt, in wie weit wirklich der Datenschutz von Facebook verbessert und die Möglichkeit der Interaktion untereinander und natürlich das Ding mit der Werbung werden.

Ach ja, bisher habe ich keine Möglichkeit des Widerspruchs gefunden oder zumindest ein einfacher Button “Nein danke” oder vielleicht kommt das ja noch… stay tuned… 😉

Löscht das Prügelvideo und meldet es Facebook – Anleitung um Videos zu melden

Immer wieder kommt es vor, das auf Facebook Videos geteilt und kommentiert werden und viele betroffen sind und sich Aggressionen aufbauen. Solche Videos helfen nicht dem Opfer – und die Person welche das Video verbreitet/veröffentlicht, macht sich nebenbei auch noch ggfs. strafbar. Aktuell ist sowas auch in Tübingen passiert und ich habe auch nur davon erfahren und das Video gesehen (leider) weil es über Kontakte geteilt wurde – ich habe die entsprechenden Kontakte gebeten das Video zu löschen, was sie auch gemacht haben. Danke.

Viele wissen aber nicht, wie solche Videos zu melden sind, daher möchte ich hier eine Anleitung dazu schreiben. Ehrlich – so eine Meldung an Facebook braucht nicht viel Zeit, 2-3 Minuten und je mehr Personen das Video an Facebook melden, desto mehr hoffentlich erhöht sich der Druck auf Facebook solche Videos zu löschen. Bei solchen Videos gilt es das Opfer zu schützen! Abgesehen davon finde ich es ein Unding solche Videos zu teilen und blöde Kommentare oder Aufrufe zur Selbstjustiz zu schreiben.

Anleitung um Videos bei Facebook zu melden
(mit der Hoffnung, das Facebook es auch erfährt und durchführt)

1. Schritt: Den Beitrag mit dem Video aufrufen (Ursprungsbeitrag!)

videopost

2. Schritt: Auf “Video melden” klicken: Screenshot from 2014-11-20 19:52:59

3. Schritt: Entsprechen “Button” / Knopf auswählen, in diesem Fall “Gewalt oder verletzendes Verhalten”

meldung01

4. Schritt: Den Autor/die Autorin des Beitrages auffordern das Video zu löschen und Facebook melden

meldung02

Das war es. Facebook meldet dann noch ein “Danke” Screenshot from 2014-11-20 19:24:00

Und du kannst die Aktivität in der “Supportkonsole” bei Facebook nachverfolgen.

supportkonsole_facebook

Im optimalen Fall ist der Beitrag bald verschwunden und der Link dürfte dann ins Nichts führen, bzw zu einer Fehlermeldung:

Screenshot from 2014-11-20 19:20:01

Nachtrag: In einer online Ausgabe der Stuttgarter Zeitung wird auf mich verwiesen, allerdings ohne Link zu diesem Blogbeitrag.. Nun gut, ich bin mal so modern und setze dafür den Link zu dem Beitrag. 😉

 + + + + NACHTRAG / UPDATE + + + +

Es gab eine gerichtliche Verhandlung in Tübingen, hier mehr Infos, 4.3.2015