Bitte melde Dich Brigitte #Frankfurt #Konstablerwache

Auf einem Fahrscheinautomaten in der Konstablerwache in Frankfurt am Main sind zwei Zettel angebracht mit der Bitte, dass sich eine Brigitte erneut melden sollte, also falls ihr eine Brigitte kennt die einen Laptop mitgenommen und den Besitzer zu informieren versucht hat – gebt ihr Bescheid.

Der Suchende sichert Finderlohn zu.  Hoffentlich nimmt es ein glückliches Ende.

WordPress Plugin für Feinstaubsensoren

Ihr habt sicher schon über die Nachrichten mitbekommen, dass in Stuttgart öfters Feinstaubalarm ausgelöst wurde.  Im OK Lab Stuttgart (Teil des Programms Code for Germany der Open Knowledge Foundation Germany) wurde das Projekt Luftdaten.info initiiert. Es geht hauptsächlich darum, die Feinstaubdaten mit selbst gebauten Geräten auszulesen.

Die Feinstaubdaten werden schön auf einer Karte visualisiert, hier mal eine Ansicht auf Deutschland und andere Länder:

Jetzt gibt es ein WordPress Plugin um die Infos als Widget einzubinden.

Danke „Bleeptrack„, ich hab das Plugin im Blog auf der rechten Seitenleiste auch eingebunden.

Das Plugin zeigt die Werte für die Feinstaubsensoren von Luftdaten.info an.

Dort liste ich die Sensoren auf, die im Bereich von Riederwald, Bornheim, Niederrad, Schwanheim und in Höchst aufgestellt sind und Daten  liefern.

Noch sind es wenige, es könnten bald mehr sein oder werden. Ich überlege auch im Mai oder dann wenn ich entsprechend privat Zeit habe, einen Feinstaubsensor selber zu basteln. Wie so etwas geht, steht auf Luftdaten.info.

 

„WordPress Plugin für Feinstaubsensoren“ weiterlesen

Aufruf Demo „Stop the war in Syria“ Frankfurt am 8. April 2017 @noborder_ffm

Via Twitter wird auf eine kurzfristige Demonstration durch die Gruppierung/Aktionsbündnis „@noborder_ffm“ für kommenden Samstag aufgerufen – aufgrund des Giftgasangriffes in Syrien.

„Stop the war in Syria“

via Facebook-Event wird mobilisiert:

Hier der Aufruf in Wortlaut:

Am Samstag 08.04.2017 wollen wir gemeinsam um die Ermordeten und Verletzten des Giftgasangriffs auf die Provinz #Idlib trauern. Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen der Opfer.

Das syrische Regime attackierte die Stadt Khan Sheikhun in der syrischen Provinz #Idlib am Dienstag, den 04.04.2017 mit Giftgas. Mindestens 60 Menschen erstickten daran, darunter zahlreiche Kinder und viele weitere hunderte Menschen wurden teilweise schwer verletzt. Noch am selben Tag wurde das nächstgelegene Krankenhaus durch eine weitere Bombe zerstört.

Unsere Trauer ist begleitet von unglaublicher Wut, die wir öffentlich kundtun wollen. Diese Wut richtet sich gegen jegliche Kriege auf der ganzen Welt und insbesondere gegen unser Gefühl der Ohnmacht. Was können wir denn tun, wenn irgendwo anders eine Bombe fällt, haben wir uns schon oft gefragt? Wir können vielleicht nicht verhindern, dass die Bombe fällt, aber wir können dennoch etwas tun!

Wir, die diese Kundgebung organisieren, sind auch nur Einzelpersonen, die in Frankfurt leben und teilweise selbst aus Syrien geflohen sind. Die schrecklichen Bilder des Angriffs machen uns fassungslos. Was muss nach 6 Jahren Krieg und so vielen Gräueltaten denn noch geschehen, damit Syrien Frieden und Freiheit haben kann?

Deshalb haben wir folgenden Appell und folgende Forderungen:

  • Familiennachzug für Subsidiär Geschützte mit sofortiger Wirkung wiedereinführen, um Geflüchteten aus Syrien die sichere Einreise ihrer Familien zu sichern
  • Aufnahme und Schutz von Geflüchteten aus Syrien in den Nachbarländern mit ausreichender humanitärer Versorgung
  • Resettlement in die EU-Staaten mit Rücksicht auf die Entscheidung, in welches Land die Geflüchteten möchten
  • Schutz von Zivilist_innen in Syrien durch humanitäre Korridore
  • Sofortiger Waffenstillstand und keine Bomben und Giftgasangriffe mehr

Wie? Was? Wo?

Demonstration „Stop the war in Syria“ am 8. April 2017 an der Hauptwache in Frankfurt am Main von 13:00 – 16:00 Uhr.

Nicht alle haben oder wollen einen Facebookaccount (oder dort gespeichert werden) weshalb ich den Demo-Aufruf hier weiter veröffentlicht habe und zur regen Teilnahme am Samstag aufrufe!

Meine Eindrücke der #PulseOfEurope Demo in Frankfurt

Schon länger wollte ich mal bei der Demo, die seit einiger Zeit in Frankfurt jeden Sonntag um 14 Uhr stattfand und durchgeführt wurde, vorbeischauen und mich selber mal von den positiven und negativen Berichten, die ich über verschiedene Internetkommunikationskanäle erhielt informieren.
Diesen Sonntag den 2. April war es dann auch soweit, das Wetter stimmte und ich hatte gerade Zeit und ging also hin. Im Vorfeld hatte ich die Initiatoren der #PulseOfEurope Demonstration / Bewegung in Interviews und im Fernsehen gesehen und fand deren Idee, eine Demo _für_ etwas zu machen nicht schlecht.

Meine Europafahne, die ich vor Jahren für eine Piratenpartei-Veranstaltung privat gekauft hatte, blieb zuhause. Ich brauche keine Europafahne schwenken um zum Ausdruck zu bringen, dass ich die friedliche Idee Europas weiterhin vertrete und unterstütze. Bei diesen Demonstrationen gibt es genügend Menschen die Fahnen schwenken werden, zumindest auf Twitter und Facebook habe ich genug Fotos gesehen. Na gut, eine virtuelle Europafahne schwenken ist erlaubt:

https://twitter.com/alexschnapper/status/848288966243749888

Schon allein in der Hinfahrt kurz vor 14 Uhr in der U-Bahn sah ich viele Menschen mit Europafahnen und kleinen Pappschildern mit positiven Europa-Botschaften. Ich hoffte sehr, nicht auf zu viele Fahnenschwenker und Europa-Jubler zu treffen. So etwas mag ich nicht. Auf kritisch Töne hoffte ich. Jedenfalls keine destruktiven oder populistischen Äußerungen. Da reagiere ich doch allergisch. Ich merkte auch beim Aufgang an der Hauptwache in Frankfurt zum Goetheplatz wie viele Familien dabei waren. Bei den jüngeren Menschen sah ich eher vereinzelt Gruppen die ich eher in eine konservative Ecke einsortiern würde, einige waren sicher das erste Mal auf einer größeren Demo. Jedenfalls nicht auf den Anti-PEGIDA/Nazi-Demos oder auch leider nicht auf Demonstrationen für „Freiheit statt Angst“ oder gegen Überwachung. Dabei sind oder waren auch diese Themen damals wie heute aktueller und wichtiger denn je. Ich möchte hier aber keinen Vergleich anstellen, wer wie eine Demo zu besuchen hat oder welche Demo die wichtigere oder besser wäre oder welche Menschen eine Demonstration oder Kundgebung zu besuchen haben.

An der Demonstration wollte ich auch mein Onlineumfeld daran teilhaben lassen, also machte ich Fotos und Videos und twitterte darüber. Tweets zu Pulse of Europe und Frankfurt können hier abgerufen werden. Mit einigen Minuten Verspätung traf ich dann auf dem fast vollen Goetheplatz ein, unheimlich viele Europa-Flaggen sichtbar. Und ab hier möchte ich meine persönliche Sichtweise einbringen, wie ich die Demonstration erlebt habe.

https://twitter.com/alexschnapper/status/848507846253740036

Stadt- und Parteienbashing sind ein NoGo!

Ich kam jedenfalls noch rechtzeitig um die Redner oder Organisatoren von „Pulse of Europe“ zu hören, die Bühne und Verstärker waren gut aufgestellt und weithin hörbar. Und dann fing es an, dass die Spielregeln von „Pulse of Europe“ erklärt wurden. „Meine Eindrücke der #PulseOfEurope Demo in Frankfurt“ weiterlesen

Der Webmontag Frankfurt hat relaunched #wmfra

Eine lang ersehnte Nachricht für alle #wmfra Fans. Die Website des Webmontag Frankfurt wurde aktualisiert:

Wo vorher nur ein Eventfoto mit der nächsten Terminankündiung und Links zu den weiteren wmfra Social Media Profilen zu finden war, ist nun eine gut übersichtliche Website.  Im wmfra-Blog erfährt man wieder einiges.

Außerdem empfehle ich euch den YouTube Kanal vom wmfra zu abonnieren, so könnt ihr automatisch neue Videos anschauen und dort auch benachrichtigt werden, wenn ihr zum Beispiel mal nicht zum Webmontag kommen oder ihn nicht live via Livestream Watch ansehen konntet.

Auch sehr schöne Nachrichten – in den Webmontag Frankfurt Flickr Fotogalerien wurde das „Non-Commercial“ bei der Creative Commons-Lizenzierung entfernt:

 

Titelbild: Screenshot wmfra.de