Happy Birthday und Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag – in Zeiten von Social Media

Ich bin ja sonst kein Statistik-Mensch, aber erstaunt haben mich dann doch folgende Zahlen, an die ich mich aber nicht klammere. Es geht um die Anzahl der Glückwünsche zu meinem gestrigen Geburtstag. Und nein, ich will diese Zahl nicht erhöhen, auch stehen sie in keiner Konkurrenz.

Erhaltene Glückwünsche

  • via Twitter: 42
    (Mentions (Erwähungen) und DMs zusammen; bei über 1.800 Followern, Stand: 11. November 2012)
  • via Facebook: 70
    (Nachrichten und Pinnwandeinträge zusammen; bei 646 Freunden/Kontakten, Stand: 11. November 2012)
  • via SMS: 2
  • via E-Mail: 3
  • via Telefonanrufe: 2
  • via Post: 0

Erwähnungen via Twitter: http://storify.com/alexschnapper/geburtstagsgru-e-2-0

und via Facebook:

Und da sag noch einer – Social Media und die Kontaktbeziehungen in der virtuellen Welt machen einsam 😉 Ich jedenfalls habe mich sehr über die vielen Benachrichtigungen gefreut. Zu 96% übrigens kamen die Glückwünsche über die Kontakte die ich auch via Twitter und Facebook im echten Leben kennen gelernt habe. Und die auch per Twitter und Facebook mit mir “verbunden” sind. Von den bisherigen Freunden oder Bekannten, die nicht über soziale Medien mit mir Kontakt halten oder gehalten haben und die ich noch aus der Offline-Zeit (also vor dem Internetzeitalter kenne) hat sich nur eine Person (nicht aus dem familiären Umfeld und mit der ich regelmäßigen E-Mailkontakt habe) per E-Mail gemeldet.  Man könnte dies natürlich soziologisch untersuchen um dann bei einer Jauch-Sendung dumm dazusitzen und wirres Zeug von sich zu geben (ich spiele auf diesen Professor Spitzer an!). Könnte man. Mach ich aber nicht nicht.

Tweet of the day by @TheFirmOnline #NBC Olympic anchor on Tim Berners Lee #London2012 #olympia #london #www

Awesome, this tweet is just awesome and breathtaking and shows how dumb some tv commentators are, still:

[tweet https://twitter.com/TheFirmOnline/status/229290336860655617 lang=’de’]

von Paul Clarke (originally posted to Flickr as Tim Berners-Lee) [CC-BY-2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

von Paul Clarke (originally posted to Flickr as Tim Berners-Lee) [CC-BY-2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

 But why? Because of this (Link origin: london2012.com)


The Ceremony also paid tribute to Britain’s contribution to a modern revolution – the internet revolution. A sequence that featured British music from the 60’s to now, culminated in the appearance of British computer scientist Tim Berners-Lee, who invented the worldwide web and ensured it was placed in trust and protected against ownership so it could be free for the world.

Wikipedia-Link of Tim Berners-Lee

Unfortunately I haven’t found a video of the short scene from the opening ceremony yet, I hope it’ll come soon…

Mein Twitter-Birth-Certificate #TwBirthday #Godfather @chrismarquardt

bc

Endlich mal konnte ich feststellen, wie lange ich schon Twitter nutze, auf der Seite http://twbirthday.com/ kann man seinen Twitter-Geburtstag errechnen lassen und wer der “Godfather” / Pate war. In meinem Fall war es @chrismarquardt, den ich sehr schätze für seine Fotopodcasts (die ich leider aus zeitlicher Ermangelung und anderer Interessen nicht mehr hören kann, also es nicht mehr schaffe sie zu hören). Also, mich gibt es seit dem 10. Februar 2008 schon auf Twitter, also schon über 4 Jahre 😉

Diskussionabend: Von Talmud bis Twitter

Auf diese Veranstaltung freue ich mich seit einigen Wochen schon:

Ein Grenzenloser Diskurs mit der Frankfurter Rabbinerin Elisa Klapheck und der politischen Geschäftsführerin der Piratenpartei, Marina Weisband.

Einen Bericht darüber werde ich dann auch schreiben. Danke an die ELF-Piraten, die dazu einladen.

NACHKLAPP:

Leider konnte ich aus zeitlichen Gründen doch nicht zur Veranstaltung hin.

Und plötzlich folgt einem die #FDP

Letzten Donnerstag schrieb ich folgenden Tweet auf Twitter:

Daraufhin gab es einige Rückfragen auf Facebook, die den Tweet nicht als Satire gehalten oder ihn nicht verstanden haben. Dabei hab ich doch eindeutig “NICHT” hinter meinem Tweet geschrieben. Nun ja, und auf einmal folgt mir die FDP Bundestagsfraktion, bzw. der Twitteraccount davon:

[tweet https://twitter.com/alexschnapper/status/168983584584114176 lang=’de’]

Und passend dazu dann die Spiegel MeldungAnhängerschwund – FDP verliert Tausende Mitglieder“. Ein Lächeln kann ich mir einfach nicht verkneifen. Aber schade finde ich es trotzdem.

Tweet des Tages von @raketenmensch

Der Tweet des Tages kommt heute von @raketenmensch:

Ich kündige schon mal an: Wenn von der Leyen Präsidentin wird lauf ich solange Schuhe zeigend um Bellevue, bis sie zurücktritt. (@raketenmensch)

Hintergrund: Bezogen auf die “arabische Revolution” bei der ein Schuh zeigen oder werfen als schlimme Beleidigung gilt.

T minus 2 Wochen

Heute erst nochmal richtig bewusst geworden. Bis zum Abflug sind es noch 2 Wochen. Und das kommende Wochenende bin ich in Kassel zur OpenMind-Konferenz.

In der nächsten Woche stehen weitere Termine an, auf die ich mich freue, den Webmontag am Montag, das SchnitzelFFM am Freitag. Und dann…

Dann endlich hab ich das Wochenende Zeit, die Wohnung richtig zu säubern, auf Vordermann zu bringen, restliche Wäsche zu waschen, eine Checkliste für das Packen zu erstellen und nach dem Reisepass zu schauen (keine Sorge, hab ich gestern nochmal gesichtet). Auch auf das mitzuschleppende Utensil muss ich mich einigen. Wie viel Gepäck möchte ich mitnehmen, soll ich den großen, praktischen (aber für Backpackertouren ungeeigneten) Samsonite-Koffer oder doch den großen blauen Backpacker-Rucksack meines Vaters mitnehmen. Welche Klamotten überhaupt und welche lasse ich für die Rückkehr daheim, schön vorbereitet. Ganz wichtig, nehme ich mein Macbook jetzt doch mit oder kommt das Lidl-Smartphone doch noch rechtzeitig an, damit ich von unterwegs (nicht immer!) nen Status-Tweet oder -foto absenden kann. Gegen das Macbook spricht dann doch wieder das Gewicht. Aber ohne was digitales geht ja nun auch nicht ganz. Wobei, ging vor 7 Jahren (da war ich das letzte Mal in Australien) auch. Ja, aber da hatte ich ja auch kein Twitter und Facebook. (Mal ehrlich, was gab es da eigentlich – ach ja, E-Mail.)

Meine Reiseroute (also die definitive) ist auch noch nicht geplant, ich habe zuletzt vor 3 Wochen in meinen Lonely Planet Guide reingeschaut. Den Urlaub werde ich auch vorrangig nutzen, um mich zu erholen, gestresste Sightseeingtouren lehne ich ab. Ich habe genug Freunde und Verwandtschaft in Queensland, New South Wales und in South Australia – Tasmania nicht vergessen, die mir auch kleine Insider-Tipps mit auf den Weg geben können. Auch freue ich mich dann auf Geocachingelemente, ich habe hier einige Geocoins und Trackables die ich von Deutschland aus nach  Australien und nach Neuseeland (einige Tage Abstecher) mitnehmen und dort dann wieder verstecken werde.

Ach und und und… Noch so viel zu tun… Aber – ich freue mich sehr.

Soviel mal jetzt vorab auf die Schnelle… Bis bald, Grüße,
Euer Alex 🙂